Zuerst sollte »nur« ein Film über die verborgenen Hüter der Erde entstehen, namentlich die weisen Menschen verschiedener Stämme, die fernab der sogenannten Zivilisation leben. Tastsächlich kommen in diesem tiefgründigen Streifen Schamanen, Medizinmänner, Heiler und Weise zu Wort, doch eine ganz besondere Rolle spielt eine fünfköpfige Familie aus Europa, die auf ihrer Reise in einer fremden Welt ihre eigenen Wurzeln entdeckt.


Die Zutaten: ganz viel Zeit und die Muße, zuzuhören

Besagte Familie machte sich auf den Weg zu den Ufern des Amazonas, in die afrikanische Kalahari, hoch in die Anden und in den Dschungel Indiens, um wahre Weisheit auf Film zu bannen. Auch die drei Kinder waren mit Kameras ausgerüstet, doch ursprünglich nur zum Spaß, nicht, um wirklich etwas zu diesem Werk beizutragen. Auch sollten die Kinder eigentlich hinter der Kulisse bleiben, bis die »Großen« merkten, welch tollen Beitrag sie leisten konnten: Die Kleinen erwiesen sich zu Gast bei den fremden Stämmen, die teilweise noch nie mit Kameras in Berührung kamen, als wahre Herzensöffner. Als entsprechend spannend entpuppte sich ihr Filmmaterial, das schließlich doch in die Gesamtkomposition mit aufgenommen wurde. Eine echte Filmcrew gab es ohnehin nicht, auch kein Drehbuch oder einen Zeitplan, die Familie brachte nur ganz viel Zeit und sich selbst mit in die entlegensten Orte dieser Welt.


Der Trailer gewährt uns einen kurzen Einblick in den Film

Aktuell läuft der Film nur in Belgien und den Niederlanden

Wirft man einen Blick auf den Filmtrailer und die Berichte der Homepage, dann scheint es eindeutig so, als habe sich die fünf Jahre währende Reise wirklich gelohnt. Die »Hüter der Erde« öffnen sich vor der Kamera für Gespräche, schildern ihre Sicht der Welt und geben ihre Weisheiten preis. Vermutlich offenbaren sie uns eine ganz andere Denkweise, als wir es gewohnt sind, und sicherlich gibt es auch die eine oder andere Überraschung zu hören.

Leider läuft der Film »Down to Earth«, wie er in der Originalversion heißt, aktuell nur in Belgien und den Niederlanden, doch die Macher versuchen, ihn auch in anderen Ländern zu veröffentlichen. Interessenten können auf der Homepage den Newsletter abonnieren und erfahren damit zeitnah, wann die »Hüter der Erde« auch in Deutschland zu Wort kommen.

Kein Konsumprodukt, sondern eine Inspiration für Veränderungen

Bei diesem Werk handelt sich keinesfalls um ein Konsumprodukt, sondern um eine Inspiration, um selbst aktiv zu werden: Wer sich angesprochen fühlt, ist aufgerufen, seinen Beitrag zu leisten, um die Erde in den Ort zu verwandeln, den er sich von Herzen wünscht. Verschiedene aktuelle Projekte werden auf der Filmwebseite vorgestellt, vielleicht ist bald auch deine Idee dabei!

Quelle: downtoearthfilm.com  (Homepage des Films)

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.