Im Kampf gegen die Immunschwächekrankheit Aids müssen weltweit deutlich mehr Schritte unternommen werden. Dies bestätigten zum Welt-AIDS-Tag veröffentlichte zahlen. Während 1.700 Berliner gar nichts von ihrer Infektion mit dem HI-Virus wissen, steigen die Zahlen der Erkrankten in Russland und China weiterhin sehr stark an. Allein in Russland rechnen Experten bis Ende 2015 mit mehr als einer Million infizierten Menschen.


Aids Aufklärung
Aids: Aufklärung und Prävention

Mediziner in Moskau vermeldeten heute, dass Tag für Tag rund 200 Neuinfektionen registriert werden. Mehr als 860.000 HIV-infizierte Menschen leben aktuell in Russland, wobei die Dunkelziffer nicht bemessen werden kann. Frauen und Männer zwischen 25 und 35 Jahren stecken sich besonders häufig mit dem Erreger an. Der Anzahl der infizierten Homosexuellen stieg lediglich um einen Prozent an. Die die Homosexualität in Russland jedoch tabuisiert wird, ist auch hier von einer sehr hohen Dunkelziffer auszugehen.

Medikamente zur Behandlung fehlen

Besonders kritisch ist die Zunahme der HIV-Erkrankten in Russland vor allem aufgrund der mangelhaften Versorgung mit Medikamenten. Von den 860.000 Infizierten erhalten nämlich nur 175.000 Bedürftige ausreichende Arznei, wie die Ärzte aus Moskau mitteilten. In Russland gibt es laut der Weltgesundheitsorganisation WHO jährlich so viele Neuansteckungen mit dem HI-Virus wie in keinem anderen Land Europas. Von insgesamt 136.235 neuen HIV-Infektionen fallen laut der WHO 80.000 auf Russland.


Auch in China sind die Zahlen der HIV-Erkrankten erschreckend hoch. Im vergangenen Jahr lag diese bei 434.000 Menschen. In den letzten zwölf Monaten soll dieser Wert massiv zugenommen haben. Seit 2012 starben zudem 140.000 Chinesen an Aids. Weitere Zahlen zur Ausbreitung der Krankheit Aids findet ihr in diesem Beitrag.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.