Der Elektroauto-Markt könnte in naher Zukunft durch einen weiteren Hersteller maßgeblich beeinflusst werden. Wie nämlich nun bekannt wurde, investiert das kalifornische Unternehmen Faraday Future gut eine Milliarde US-Dollar in den Bau einer neuen Produktionsanlage in den USA, wo ein Elektroauto gebaut werden soll, das im Jahr 2017 auf den Markt kommt.


Sonderlich viele Informationen sind zum angeblichen Tesla-Konkurrenten Faraday Future bis dato nicht bekannt. Laut diversen Medienberichten setzt sich das Team der wichtigen Ingenieure von Faraday Future unter anderem aus ehemaligen Mitarbeitern von Tesla Motors und BMW sowie einigen weiteren Autoherstellern zusammen. In einer Pressemitteilung bestätigte Faraday Future heute, dass eine Milliarde US-Dollar für eine Produktionsstätte investiert werden soll. Dieses Werk wird in einem der US-Bundesstaaten Kalifornien, Georgia, Nevada oder auch Louisiana errichtet, wobei noch keine finale Entscheidung gefallen ist, so Faraday Future.


Diese Innovationen sind von Faraday Future zu erwarten

Wie der Präsident von Faraday Future, Nick Sampson, bekannt gab, möchte das Unternehmen nicht nur im Bereich der Produktion von Elektroautos neue Maßstäbe setzen, sondern die Automobil- und Technologiebranche allgemein maßgeblich beeinflussen. Hierzu plant Faraday Future einzigartige Eigentumsverhältnisse der Fahrzeuge, wobei wir mit einer modernen Carsharing-Option rechnen können. Gleiches gilt für das autonome Fahren.

(via)

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. David Kummer

    6. November 2015 at 11:11

    Klingt für mich, als wenn auch andere Elektrogeräte produziert werden sollen, um diese dann, miteinander zu vernetzen.
    Ungefähr das, was man von Appel erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.