Medikamente sollen sicherer werden
Nano-Barcodes gegen Medikament-Fälschungen. Credits Andy Melton.

Forscher der University of Bradford and Sofmat haben eine innovative Methode zum Aufdrucken von Barcodes auf Medikamenten entwickelt um das Fälschen von Medikamenten in naher Zukunft um einiges schwerer zu machen. Der Barcode wird anstelle der Verpackungen direkt in die Pillen gestochen und ist so klein und fein, dass man ihn mit bloßem Auge nur kaum erkennen kann. Wie genau die Forscher aus England Medikamenten-Fälschern das Handwerk legen wollen, seht und erfahrt ihr in diesem Beitrag bei uns auf Trends der Zukunft. 


Nano-Barcodes erschweren Medikament-Fälschungen

Medikamente werden heute im großen Stil gefälscht. Vor allem Pillen wie Viagra aber auch Medikamente gegen Krebs stehen bei den Fälschern hoch im Kurs. Man selbst möchte nur ungern an solch falsche Ware gelangen, doch Sicherheitsvorkehrungen allein mittels der Barcodierung der Verpackungen reichen heute schon lange nicht mehr aus. Aus diesem Grund haben sich Forscher der University of Bradford und Sofmat diesem Problem angenommen und wollen dieses mittels des Kodieren der Medikamente selbst lösen. Zwar gibt es auch hier keine volle Garantie für die Echtheit der Medikamente. Das Fälschen wird aber um einiges erschwert.

Fälschungen im Wert von 1,5 Billionen US-Dollar

Um Pillen mit einem Barcode zu versehen, dürften keine Fremdsubstanzen zum Einsatz kommen. Stattdessen werden die Barcodes so fein in die Pillen graviert, dass man sie weder sieht noch fühlt. Dieser Vorgang kann direkt während der Produktion oder im Nachhinein durchgeführt werden. Ein spezieller, portabler Laser, der zum Beispiel an Flughäfen eingesetzt werden könnte, kann die Barcodes allerdings identifizieren und lesen. Die selbe Technologie kann zudem gleichzeitig Verpackungen kodieren und macht so die Anschaffung von mehreren Anlagen zum Produzieren, Sichern und Verpacken von Medikamenten überflüssig. Die International Chamber of Commerce schätzt den weltweiten Umsatz von Medikamenten-Fälschungen auf unglaubliche 1,5 Billionen Dollar. Grund genug den Fälschern, die mit den Leben von Menschen spielen, das Handwerk zu legen.


Globale Fakten zu Medikament-Fälschungen

Quelle: Popsci

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.