Sage und schreibe 135 Millionen Kugelschreiber aus Plastik werden Jahr für Jahr produziert und landen ziemlich schnell wieder im Müll. Das ist eine heftige Umweltbelastung, die ein dänisches Start-up nun beheben möchte. Die 14 Kollegen haben einen Stift auf den Markt gebracht, der vollständig biologisch abbaubar ist und aus dem am Ende eine Pflanze wächst.


Hier wachsen erste zarte Sprout-Tomaten / Foto: Screenshot aus dem Youtube-Video s.u.

Die ursprüngliche Idee stammt aus Kanada

Der Nutzer darf wählen zwischen Blume, Kraut und Gemüse, der Sprout-Pencil hat beide Varianten in petto. Er enthält am oberen Ende eine Kapsel mit Samen, die nur darauf wartet, in die Erde gepflanzt zu werden. Statt die Müllhalden zu vergrößern, wird dieser Stift also zu einer Bienenweide oder einer schmackhaften Nutzpflanze. Die ursprünglich Idee stammt von kanadischen Studenten, die Kopenhagener kauften ihr Unternehmen und das zugehörige Patent auf. Inzwischen gibt es auch schon indische und chinesische Kopien, die möchte das Start-up jedoch nicht dulden.

10,95 für 6 Buntstifte und 2 Bleistifte

Die Stifte gibt es bereits online zu kaufen, sie sind aber auch in bestimmten Läden, bei Buchhändlern und in Museumsshops erhältlich. Zu einem Preis von 10,95 Euro gibt es zum Beispiel 6 Buntstifte und 2 Bleistifte: Da kann man eigentlich nicht meckern. Die Stifte bestehen aus Zedernholz, das nachhaltiger Forstwirtschaft entstammt. Die Bleistiftminen sind aus Graphit und Ton gefertigt, Blei ist natürlich nicht enthalten. Jeder Stift ist vollständig biologisch abbaubar und damit völlig unbedenklich für Umwelt und Gesundheit. Es gibt auch einen Makeup-Pencil derselben Marke, ebenfalls mit Samenkapseln.


Die meisten Produkte gehen als grüne Werbemittel über die Ladentheke – inklusive individueller Gravur. Damit können sich Unternehmen umweltfreundlich präsentieren. Besonders beliebt sind Stifte mit Thymian-, Basilikum- und Cherrytomatensamen. In etwa 80 Ländern geht die Saat bereits auf, Sprout hat ein Millionengeschäft aufgetan. Der Umsatz des Unternehmens lag letztes Jahr bei ungefähr 3 Millionen Euro, und er wird wahrscheinlich noch weiter steigen. Also im wahrsten Sinn des Wortes blühendes Geschäft!

So pflanzt du einen Sprout Pencil

Quelle: faz.net, sproutworld.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.