Mit dem Konzept der Tooth Guardian Zahnbürste kann man das sehen, was auch der Zahnarzt bei einer Untersuchung sieht. Mit einer eingebauten Kamera gibt der Tooth Guardian Bilder direkt von den Zähnen wieder.


So soll kontrolliert werden können, ob man beim Zähneputzen wirklich alle Stellen gereinigt hat. Irgendwie erinnert das Ganze eher an die Spion Kameras, die aktuell so beliebt sind, als an ein Gerät zur Zahnreinigung.


CCD-Kamera liefert die Bilder

Designed wurde die Zahnbürste mit Kamera von Yu-Hsin Lin, Chu-Che Chang und Shang-Hsuan Lu. Die Tooth Guardian Zahnbürste verfügt an der Rückseite des Bürstenkopfes über eine CCD-Kamera die Bilder in Echtzeit auf einen Monitor bringt, der in einen Spiegel integriert ist. Mit dieser Kamera können Bilder von den Zähnen und dem Zahnfleisch direkt beim Zähneputzen betrachtet werden. Für Beleuchtung sorgt ein LED-Ring, der das Kameraobjektiv umkreist und sich einschaltet, wenn man den Putzvorgang beginnt.

Drahlose Bildübertragung

Bilder von der Zahnbürstenkamera sollen drahtlos auf den in einem Spiegel integrierten Monitor übertragen werden. Zudem ist in dem Spiegel ein UV-Gerät integriert, das die Zahnbürste gegen Keime behandeln kann. Durch Anbringung der Kamera an der Rückseite des Bürstenkopfes lassen sich die Bürsten einfach auswechseln. Wem das Ganze doch ein wenig zu kompliziert ist, der kann auch auf gewöhnliche elektrische Zahnbürsten zurückgreifen und danach ein wenig genauer in einen Spiegel schauen. Dieses Konzept gewann bereits einen Preis beim Red-Dot Design Award.

Quelle & Bild: red-dot

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.