Aus Schweden kommt eine neue Idee zu uns, die ganz sicher einen genaueren Blick verdeint: Das Elektroauto Uniti soll demnächst städtischen Pendlern als ressourcenschonendes, nachhaltiges und leichtgewichtiges Fahrzeug dienen, das alle Ansprüche seiner Zielgruppe erfüllt. Umweltschutz und maximale Beweglichkeit werden sich wahrscheinlich auf diese Weise vereinen lassen.


Mehr als 500.000 Euro per Crowdfunding finanziert

Der E-Auto-Markt gerät langsam in Bewegung, nun stellt sich ein Open Innovation Projekt der Universität in Lund in den Fokus der Öffentlichkeit. Das entsprechende Crowdfundingprojekt ist bereits zu mehr 100 % finanziert, obwohl die Kampagne noch bis zum 19. November läuft: Uniti trifft also auf breitgestreutes Interesse. 500.000 Euro wollten die Initiatoren sammeln, um im nächsten Jahr einen produktionsfertigen Prototyp zu erstellen, das Geld ist längst zusammen und noch fließen weitere Spenden in den großen Sammeltopf. Kein Wunder, der kleine Stadtflitzer soll schließlich alles mitbringen, was der moderne Pendler benötigt: Es besteht aus nachhaltigen Materialien und hochwertigen Fertigteilen, die von bekannten Zulieferern stammen. Auch der Komfort des Fahrers steht im Mittelpunkt des Interesses, der Mini-Wagen soll sogar ein Augmented Reality Headup-Display in Vollbild enthalten.


Schaut euch den Elektroflitzer im Video an!

Hauptzielgruppe: junge, berufstätige Stadtbewohner als bewusste Konsumenten

Schwere Motoren, leere Autositze und giftige Abgaswolken sollen mit Uniti bald schon der Vergangenheit angehören. Der Stadtflitzer eignet sich als zusätzlich Vehikel für Familien, es bringt geringen Unterhaltskosten sowie ein gutes Umweltgewissen mit sich. Aber vor allem junge Arbeitnehmer und Selbständige bewahren sich mit dem smarten, ästhetisch konstruierten Kleinwagen ihre Mobilität. Aktuelle besteht Unitis hauptsächliche Einnahmequelle im Verkauf von Lizenzmodellen für einzelne Technologie-Elemente, doch bald sollen diese Teilstücke sich zu einem System vereinen und als E-Auto über unsere Straßen düsen. Mit einigen fahrerunterstützenden Funktionen sorgt der Wagen auch für mehr Sicherheit. Die Hauptzielgruppe dürfte sich aus etwa 25- bis 35-jährigen berufstätigen Stadtbewohnern zusammensetzen, die sich als bewusste Konsumenten verstehen und nach neuester Technik hungern. Wie die frisch begonnene Erfolgsgeschichte weitergeht, werden demnächst auf unseren Straßen sehen!

Quelle: grueneautos.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.