Stell dir vor, du wirfst eine Wassermelone von einem 45 Meter hohen Turm direkt auf den Asphalt: Was wird wohl passieren? Die Jungs in diesem Video haben den Versuch mit zwei verschiedenen Melonen gemacht, eine von ihnen war mit Line-X Spray geschützt. Das Ergebnis ist verblüffend.


watermelon-1549239_1920
Was hält eine Wassermelone aus, die mit Line-X Spray behandelt wurde?

Was kann dieser Wassermelone noch etwas anhaben?

Line-X Spray gilt unter Kennern als wahres Wundermittel, es kommt an Fahrzeugen zum Einsatz, um sie gegen jegliche Art von Schäden zu schützen, wird aber auch in der Waffen- und Verteidigungsindustrie eingesetzt. Was passiert wohl, wenn man dieses Spray ein wenig zweckentfremdet und mit seiner Hilfe eine ultraresistente Wassermelone kreiert? Der Vergleichstest zwischen einer behandelten und unbehandelten Melone in diesem Video gibt wirklich Anlass zum Staunen, doch richtig interessant wird es, als es daran geht, die mit Line-X Spray überzogene Frucht zu essen: Ob Axt und Kreissäge etwas ausrichten können?

Die ultraharte Line-X-Melone im Video


Ein Spray, das unkaputtbar macht: Da geht die Fantasie auf Reisen!

Dieses Spray verleiht also sämtlichen damit behandelten Gegenständen eine kaum zerstörbare Außenhaut, wie wir deutlich gesehen haben. Ganz automatisch geht da die Fantasie auf Reisen: Was lässt sich alles mit Line-X Spray anfangen? Das US-Verteidigungsministerium hat angeblich schon eine Fuhre bestellt und sämtliche Wände des Pentagons damit stabilisiert, damit das Gebäude auch bei einem Bombenanschlag stehenbleibt.

Ungeschickten Personen, die hin und wieder ihr Smartphone fallenlassen, dürfte das Spray aber eher keine Hilfe sein, denn das empfindliche Gerät wird nach dem Besprühen garantiert nicht mehr seine Funktion erfüllen. Bei den meisten normalen Alltagsgegenständen macht die ultrastabile Beschichtung keinen wirklichen Sinn, und auch als Superhelden-Hülle für den eigenen Körper wird das Mittel nicht taugen. Allerdings könnte es dabei helfen, Türen einbruchsicherer zu machen oder unsympathischen Personen den einen oder anderen Streich zu spielen. Was denkt ihr?

Quelle: interestingengineering.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. David Kummer BGE

    4. September 2016 at 10:37

    Armageddonzyklus, SII Raumanzug!!!
    Es fehlt nur noch die Programierbarkeit auf Nanoebene.
    Und natürlich Schutzwesten, gegen jede Stichwaffe scheint das ja zu wirken. Vieleicht sogar Schusssichere Westen. Obwohl die blauen Flecke danach immer noch extrem sein dürften.
    Panzerbeschichtung? Dann natürlich Beschichtung von Autos(Limo und änliches) die Schusssicher sein sollen.
    Was mit normalen Autos, die Seitenvergleidung damit ausgestattet und schon ists ein leichter(Gewicht) Schutz gegen seitwärtsauffahrende Autos.
    Die Möglichkeiten sind endlos.

  2. David Kummer BGE

    4. September 2016 at 10:41

    Frage mich gerade, ob die Beschichtung nicht auch Sinn machen würde bei Leitplanken?
    Lustig wäre die Beschichtung, wenn wir sie beim Crashtest von Autos auf die aufzufahrende Wand anbringen würden. Würde das Auto dann einfach zurückprallen, wie die Wassermelone vom Boden?
    Krautschzone bei Autos, zum Beispiel als Frontschürtze.

    Mich würde der Preis des Materials mal interesieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.