Wer in Großbritannien Erdbeeren anbaut, ist grundsätzlich in einem wachsenden Markt unterwegs. So hat sich die Zahl der geernteten Früchte in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt und liegt nun bei 115 Millionen Tonnen jährlich. Die pro Jahr produzierten Erdbeeren haben einen Marktwert von mehr als einer Milliarde Euro. Doch die Landwirte haben auch mit Problemen zu kämpfen. So konnten teilweise bis zu zwanzig Prozent der Felder nicht abgeerntet werden. Der Grund dafür ist simpel: Es standen nicht genug Arbeitskräfte zur Verfügung. Denn in der Vergangenheit wurden die Erdbeeren vor allem von Saisonkräften aus Osteuropa gepflückt. Weil sich der Lebensstandard in den Heimatlängern aber gebessert hat, sind diese nicht mehr so einfach zu finden. Durch den anstehenden Brexit dürfte sich die Situation zudem noch einmal verschärfen.


Bild: University of Essex

Die Forscher stehen vor drei großen Herausforderungen

Forscher an der „University of Essex“ arbeiten allerdings bereits an einer Lösung. Sie entwickeln einen Roboter, der in der Lage sein soll, Erdbeeren selbstständig zu pflücken. Auf den ersten Blick scheint dies keine all zu schwierige Aufgabe zu sein. Tatsächlich handelt es sich aber um eine komplexe Herausforderung für die Ingenieure. Dies liegt vor allem an drei Dingen: Zum einen muss der Roboter lernen, reife und gesunde Erdbeeren zu erkennen und akkurat zu pflücken. Dazu ist ein Zusammenspiel verschiedener künstlicher Sinne notwendig. Hinzu kommt: Der Roboter arbeitet nicht in einer bekannten Umgebung, sondern soll neben den menschlichen Erntehelfern auf dem Feld zum Einsatz kommen. Er muss also in der Lage sein, auf bisher nicht bekannte Situationen zu reagieren.

Ein erster Prototyp soll in einigen Monaten fertig sein

Außerdem sollte nicht vergessen werden, dass das Wetter in Großbritannien ebenfalls für Probleme sorgen kann. Ein Ernteroboter, der nur bei Sonnenschein genutzt werden kann, dürfte an vielen Tagen nicht besonders hilfreich sein. Die Forscher haben sich daher zum Ziel gesetzt, ein Produkt zu entwickeln, dass bei Wind und Wetter genutzt werden kann. Geleitet wird das Projekt von Vishuu Mohan. Beteiligt ist aber auch ein Hersteller von Erdbeermarmelade, der hofft, dass die Roboter in den nächsten Jahren für einen konstanten Nachschub an frischen Erdbeeren sorgen. Bisher werden allerdings noch verschiedene Ansätze isoliert erprobt. Der erste Prototyp soll erst in einigen Monaten fertig sein – und dann unter realen Bedingungen ausgiebig geprüft werden. In der nächsten Ernteperiode werden also wohl noch einmal ausschließlich menschliche Arbeitskräfte zum Einsatz kommen.


Via: New Atlas

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.