Max Biaggi gewann in den Jahren 1994 bis 1997 jeweils den Motorrad-WM-Titel in der 250-cm³-Klasse. Einer seiner größten Konkurrenten damals war der deutsche Pilot Ralf Waldmann. Später wechselte Biaggi auch in die Königsklasse des Motorradsports und wurde dort immerhin noch einmal Vize-Weltmeister. Nach einigen Jahren und zwei weiteren Titeln in der Superbike-WM beendete er im Jahr 2015 seine Karriere. Seitdem lebt er mit seiner Familie in Monte Carlo. Auch mit inzwischen 49 Jahren hat er das Motorradfahren aber noch nicht verlernt. Dies stellte er auf dem Flugplatz Châteauroux in Frankreich unter Beweis. Dort erreichte er mit dem Elektromotorrad Voxan Wattman eine Geschwindigkeit von 408 Stundenkilometern. Dies stellt eine neue Rekordmarke dar: Nie zuvor war ein Fahrer auf einem Motorrad mit Elektromotor schneller unterwegs.


Bild: Venturi

Der Akku reicht nur für wenige Fahrten mit Höchstgeschwindigkeit

Der alte Rekord war erst ein Jahr alt und wurde durch den Japaner Ryuji Tsuruta aufgestellt. Er kam damals auf eine Geschwindigkeit von 329 Km/h. Die deutliche Verbesserung wurde durch den Einsatz von Trockeneis zur Kühlung möglich. Der Motor der neuen Rekordmaschine kommt auf eine Leistung von 317 kW – was 425 PS entspricht. Die für die Energieversorgung zuständige Batterie speichert bis zu 15,9 kWh. Damit ist sie in etwa so groß wie der Akku bei herkömmlichen Elektromotorrädern. Einen gewaltigen Unterschied gibt es allerdings. Während man auf der Straße damit hunderte Kilometer weit kommt, ist die Batterie schon nach wenigen Rekordfahrten leer. Konstruiert wurde das Rekord-Motorrad durch die monegassische Firma Voxan. Diese feiert in diesem Jahr ihr zwanzigjähriges Firmen-Jubiläum und hat sich zu diesem Anlass ein besonderes Event ausgedacht.

Motorräder mit Verbrennungsmotor sind noch deutlich schneller

Begünstigt wurde die Rekordfahrt zudem durch zwei Besonderheiten. Zum einen begann Biaggi seine Fahrt aus einem fliegenden Start hinaus. Zum anderen sorgte eine spezielle Verkleidung dafür, dass die Maschine so wenig Luftwiderstand wie möglich bot. Aber auch ohne diese spezielle Ausstattung kam das Elektromotorrad noch auf eine Geschwindigkeit von immerhin 349,38 km/h. Ohnehin stellte Biaggi mit seinem Team nicht nur den absoluten Geschwindigkeitsrekord auf. Vielmehr erreichte er in gleich sechs Kategorien neue Bestmarken. Von den Rekordwerten klassischer Motorräder mit Verbrennungsmotor ist allerdings auch Biaggi noch weit entfernt. Dort liegt die höchste jemals gemessene Geschwindigkeit bei 605,698 km/h. Aufgestellt wurde dieser Rekord durch Rocky Robinson in den Vereinigten Staaten. Der Wert von 408 Km/h wurde hingegen schon 1970 erreicht.


Via: Venturi

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.