Dem Thüringer Hersteller Eitech ist mit der neuen Produktserie „Anbac toys“ eine kleine Revolution im Bereich der Kinderspielzeuge gelungen. Der einzigartige Materialmix aus Kunststoff und Naturholz überzeugt mit einer beschleunigten antibakteriellen Wirkung. Nach acht Stunden ist das Kinderspielzeug bereits zu 100 Prozent keimfrei. Im Vergleich dazu, halten sich Bakterien in herkömmlichen Spielzeug-Kunststoffen bis zu 24 Stunden lang.


Anbac Toys

Anbac toys: Die antibakterielle Revolution fürs Kinderzimmer

Bei den Anabc toys handelt es sich um eine echte Weltneuheit. Neben der antibakteriellen Wirkung und dem Erhalt des natürlichen Holzgeruchs, der aus den verwendeten Kiefernstamm-Fasern entspringt, ist auch das nachhaltige Produktionsverfahren bisher einzigartig. So stellte die thermische Verbindung der beiden Materialien, also Kunststoff und Holz, eine besondere Herausforderung dar.


„Die anbac toys bestehen aus einer innovativen Verbindung aus Holz und Kunststoff, die ein Zusammenspiel von schneller antibakterieller Wirkung und nachhaltiger Herstellung möglich macht“, so Eitech-Geschäftsführer Steffen Hildebrandt. „In dieser Kombination und Wirkung eine absolute Weltneuheit.“

 

Anbac Toys
Anbac Toys antibakterielle Kinderspielrasseln

Insgesamt hat das Eichsfelder Unternehmen zwei Jahre für die Entwicklung des revolutionären Kinderspielzeugs benötigt. Es dauerte seine Zeit, bis die Herstellung vollends glückte. Schließlich musste auch viel mit den Temperaturen experimentiert werden.

„Bei zu hohen Temperaturen verbrennen die Holzfasern. Ein zu niedriger Wert wiederum verlangsamt die Fließgeschwindigkeit des Kunststoffes – die lange Forschungsarbeit war nötig, um eine stabile Qualität und Beschaffenheit gewährleisten zu können.“, erklärt Steffen Hildebrandt weiter.

Material-Gemisch mit Öko-Siegel prämiert

Die anbac toys zeichnen sich daher gleich durch mehrere positive Eigenschaften aus. So wird das Spielzeug nicht nur umweltschonend hergestellt, sondern fördert auch das gesundheitsbewusste Spielen der Kinder. Eitech verwendet bewusst Kiefernholz als Rohstoff, da dieses Erzeugnis oftmals bei vielen Holzproduktionen als Ausschuss-Produkt über bleibt. Für die Produktion der Anbac toys benötigt es also kein zusätzliches Abtragen von Material, da auf die Nebenprodukte der Holzproduktionen zurück gegriffen wird. Desweiteren wird durch den besonderen Materialmix im Vergleich zu der Produktion von Spielzeug aus 100 Prozent Kunststoff auch bis zu 70 Prozent Rohöl eingespart. Die Umweltfreundlichkeit der anbac toys wurde somit auch mit dem Ökosiegel ausgezeichnet.

Anbac Toys Stapelbecher
Anbac Toys antibakterielle Stapelbecher

Produktsortiment und Zielgruppe

Im Rahmen der diesjährigen Spielwarenmesse in Nürnberg wird die neue anbac toys Produktlinie erstmals durch ein achtteiliges Stapelbecherset verkörpert und somit der Weltöffentlichkeit vorgestellt. In der Folge sind weitere Produkte, wie Greiflinge, Rasseln oder Spielfiguren geplant. Im April 2015 soll der Marktstart der zukunftsweisenden Kinderspielzeug-Produktlinie bevorstehen.

Anbac Toys Diagramm
Anbac Toys Material Bakterien-Diagramm

„anbac toys sind speziell auf die Bedürfnisse von Kindern im Alter von null bis fünf Jahren ausgerichtet und halten für jeden Geschmack den passenden Spielspaß bereit“, sagt Steffen Hildebrandt, Eitech-Geschäftsführer in zweiter Generation und selbst Vater. „Dazu erzeugt der natürliche, holzige Geruch verbunden mit der Haptik von Kunststoff ein nie da gewesenes Spielerlebnis.“

Die anbac toys überzeugen durch mehrere positive Eigenschaften und haben durchaus einen richtungsweisenden Charakter. So profitieren auch Eltern von dem Acht-Stunden-Hygiene-Effekt, der Sicherheit garantiert. Zudem sind die verwendeten Farbgranulate vollkommen unbedenklich, die Eitech betont. Produziert wird das neue Kinderspielzeug am Thüringer Firmentandort von Eitech, also „Made in Germany“. als Produktionsverfahren kommt das sogenannte Spritzgussverfahren zum Einsatz.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Christian

    9. Oktober 2014 at 16:05

    Also ich halte sowas für absoluten Schwachsinn. Mittlerweile ist doch bewisen wurden, dass wenn Kinder in eine sterile Umgebung packt, dass sie dann in späteren Jahren um so mehr Probleme haben. Das Kindesalter ist eine wichtige Zeit zur Entwicklung des Immunsystems.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.