Die neue HoloFlex-Technik sprengt die Zweidimensionalität gleich auf doppelte Weise: Biegsame Smartphones mit Displays, die Hologramme produzieren, bescheren ihren Usern in Zukunft ganz neue Seherlebnisse!


holoflex-3
Eine spezielle Version von Angry Birds auf dem HoloFlex / Foto: Screenshot aus dem Video

Hologramme und Biegungs-Sensor erzeugen spannende Effekte

Biegsame Displays sind keine Neuigkeit mehr, wir berichteten bereits über das OLED-Display von LG, das sich wie eine Zeitung zusammenrollen lässt – und das flexible Smartphone ReFlex aus dem Human Media Lab der Queens University. Dieselben Forscher, die letzteres Produkt entwickelten, setzen nun noch ein technisches Schmankerl obendrauf: Ihr HoloFlex Smartphone ist erstaunlich biegsam und überrascht mit fantastischen 3D-Effekten. Es erzeugt Hologramme, die je nach Blickwinkel eine andere Perspektive erlauben, ohne dass der Nutzer dafür eine spezielle Brille aufsetzen oder ein Head-Tracking-System verwenden muss. Sowohl ReFlex als auch HoloFlex ist mit einem Biegungs-Sensor ausgestattet, der sich auch in den installierten Games nutzen lässt. Im Video sehen wir zum Beispiel, wie sich durch die Biegefunktion auf dem HoloFlex die Vogelschleuder der »Angry Birds« bedienen lässt.

Hier seht ihr, wie das Hologramm-Display funktioniert


Auflösung in 3D begrenzt sich noch auf 160 x 104 Pixel

Im Video wirkt die Graphik noch recht verpixelt, aber eindeutig richtig dreidimensional. Das Smartphone besitzt ein Display aus lichtemittierenden Dioden (FOLED) mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. In der 3D-Funktion begrenzt sich die Auflösung allerdings auf 160 x 104 Pixel, da hierbei jeweils 12 Pixel zu einem Block zusammengefasst wurden. Das sieht in der Realität schon recht gut aus, wird aber sicher in Zukunft noch verfeinert. Mit entsprechenden integrierten Kameras laufen die Smartphone-Videokonferenzen der Zukunft dann Auge in Auge ab: Jeder Teilnehmer sieht seinen Gesprächspartner dreidimensional vor sich. Durch Biegen des Geräts poppt der Kopf sozusagen hervor und wird aus jedem Blickwinkel perspektivisch korrekt dargestellt. Das Smartphone wartet ansonsten mit einem sehr ähnlichen technischen Stand auf wie die großen aktuellen Trendsetter. Es eignet sich zusätzlich zum Erstellen dreidimensionaler Modelle für den 3D-Druck und natürlich für holographische Spiele. Eine interessante Aussicht!

Quelle: gizmag.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.