Das Unternehmen MedCooling bietet mit dem CaroCooler einen praktischen Lebensretter, der in prekären Notfallsituationen nach einem Herzinfarkt für die Notfallkühlung sorgt. Allein in Deutschland kommt es jährlich zu hunderttausenden Herzstillständen. Jedem sechsten Betroffenen kann mit entsprechenden Sofortmaßnahmen und einer schnellen Kühlung das Leben gerettet werden.


Kühlende Halskrause

Dem Erfinder des CaroCooler zufolge bekommen 4 von 5 Menschen mit einem Herzinfarkt keine lebensrettende Kühlung, da bisher noch kein handliches Produkt verfügbar war. Das wollen Heiko Schöning, Malte Schepers und Imke Zeuner nun ändern. Mehr als sechs Jahre vergangen bis aus der Idee ein fertiges Produkt entstand. Es handelt sich hierbei um eine kühlende Halskrause. Die Idee kam Heiko Schöning während seines Studiums, als er in England und in Australien in der Notfallmedizin arbeitete. Immer wieder stellte der Mediziner fest, dass die vorhandenen Kühlprodukte unpraktisch waren. Schöning begann also die CaroCooler Halskrause zu entwickeln, die heute auch als Medizinprodukt zertifiziert ist.


Kühlung nach Herzstillstand kann Leben retten

Bei einem Herzstillstand kann Notfallkälte die Gehirnzellen schützen und Schlimmeres vermeiden. Bleibt das Herz stehen, zirkuliert das Blut nicht mehr. In der Folge wird das Gehirn auch nicht mehr mit Sauerstoff versorgt und die Nervenzellen beginnen abzusterben. Durch die Senkung der Körpertemperatur um wenige Grad kann der Stoffwechsel reduziert werden. Nur wenige Grad genügen den Experten nach um tatsächlich Menschenleben retten zu können. Die CaroCooler Halskrause wurde so gefertigt, dass eine schützende Kühlung in Sekundenschnelle angewendet werden kann. Die Krause wird am Hals angelegt, da die Halsschlagadern als „Heizungsrohre“ des Körpers fungieren. Diese gilt es bei einem Herzinfarkt also besonders zu kühlen.

 

Die kühlende Halskrause funktioniert ähnlich wie die kleinen Wärmepads, die im Winter in der Jackentasche für Wärme per Klick sorgen. Im Inneren der CaroCooler Krause findet bei Aktivierung eine chemische Reaktion statt. Diese wird durch Drücken an zwei Stellen in Gang gesetzt. Es fließen zwei Flüssigkeiten zusammen, die eine starke Kühlung hervorrufen. Bisher finden die CaroCooler Westen ihren Einsatz in Krankenhäusern, auf Kreuzfahrtschiffen und bei Rettungsdiensten. In Zukunft sollen die Lebensretter jedoch auch auf öffentlichen Plätzen und in privaten Haushalten verfügbar sein. Außerhalb der zuvor genannten Einrichtungen erhalten über 80 Prozent der betroffenen Menschen keine lebenswichtige Kühlung. Durch die Kühlung und Sofortmaßnahmen können die Überlebenschancen allerdings um 20 Prozent gesteigert werden.

CaroCooler in Die Höhle der Löwen

Bisher halten sich die Verkaufszahlen der CaroCooler Halskrause in Grenzen. Um das Unternehmen weiter ausbauen und das Produkt bekannter machen zu können, benötigt der Erfinder ein Investment. Die CaroCooler Weste hat es unter anderem in die erfolgreiche Start-up Show „Die Höhle der Löwen“ auf Vox geschafft und wird heute Abend ab 20:15 Uhr vorgestellt. Für 450.000 Euro ist Heiko Schöning bereit 10 Prozent seines Unternehmens MedCooling, das auch noch andere Produkte vertreibt, abzutreten. Ob das lebensrettende Einmalprodukt, das alle zwei Jahre ausgetauscht werden muss, für Jochen Schweizer, Frank Thelen und Co ein Investment Case ist, wird sich zeigen.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.