Seit der Corona-Krise wächst das Interesse an effektiver Raumbelüftung, die der Keimbelastung der Luft entgegenwirkt. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass sich Viren in ungelüfteten Räumen ansammeln und dabei das Infektionsrisiko signifikant erhöhen. Geöffnet Fenster stellen auf Dauer keine Lösung dar, spätestens im Winter wird es zu kalt dafür. Doch auch die bisherigen Luftfilteranlagen haben eine wunde Stelle: den Filter, der zum Hort für Keime wird.


Viren werden im Filter einfach oxidiert

Der Filter vernichtet organisches Material per Oxidation

Diese Schwachstelle haben sich Wissenschaftler vom Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS) in Zusammenarbeit mit ihren Kollegen vom Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin (ITEM) vorgeknöpft. Sie entwickelten einen Raumluftfilter, der organische Materialien per Oxidation vernichtet und somit auch alle vorhandenen Keime abtötet. Der Name des Projekts lautet: CoClean-up.

Als Abfallprodukte entstehen CO2 und Wasserstoff

Das Lüftungssystem saugt die keimbelastete Luft an und leitete sie in eine Salzlösung. Zwei Elektroden erzeugen in der Lösung eine elektrische Spannung, die die Viren und andere organische Partikel an einer der Elektroden zu CO2 oxidiert. An der gegenüberliegenden Elektrode sammeln sich winzige Mengen Wasserstoff, auch der CO2-Ausstoß hält sich in engen Grenzen. In einem normal großen Raum, der über mehrere Stunden mit »etlichen Personen« gefüllt ist, entstehen ein paar hundert Milliliter Kohlendioxid und Wasserstoff.


Bis zur Marktreife werden noch 1,5 Jahre vergehen

Gesundheitsgefahren und Sicherheitsrisiken entdeckten die Forscher an ihrem Produkt nicht. Allerdings erfolgte die Testung aus Sicherheitsgründen nicht mit SARS-CoV-2-Viren, sondern mit ähnlich gelagerten Surrogaten; Untersuchungen mit dem Corona-Virus sind erst später geplant, wenn andere Aerosole erfolgreich durchgetestet wurden. In diesem Monat soll der erste Prototyp des neuen Lüftungssystems entstehen, bis zur endgültigen Marktreife vergehen noch geschätzte 1,5 Jahre. Vielleicht spielt der neue Raumlüfter deshalb in der aktuellen Pandemie keine entscheidende Rolle mehr, doch krankmachende Keime sterben niemals aus, deshalb mangelt es nicht an Anwendungsoptionen.

Quelle: forschung-und-wissen.de

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.