Das niederländische Architektenbüro MVRDV hat den Zuschlag bekommen, ein Bürogebäude in Esslingen zu errichten. Das klingt erst einmal nicht besonders interessant, doch wer einen Blick auf die Pläne wirft, der erkennt schnell, dass dieses Projekt sich von der breiten Masse abhebt. Nicht nur die Optik der Fassade erscheint spektakulär.


Eine Fassade wie aus einem Traum / Foto: MVRDV

Projekt Milestone: Ein Meilenstein der Architektur?

Milestone soll das Gebäude heißen, zu deutsch: Meilenstein. Und vielleicht handelt es sich tatsächlich um einen Meilenstein der Geschichte, was ab 2020 inmitten der Stadt Esslingen, nahe Stuttgart, entsteht. Die computergenerierten Bilder zeigen eine spiegelnde Fassade, die unwirklich durchbrochen erscheint, außerdem munkelt man, dieses Haus könne Geschichten erzählen. Dies sind die 5 spannendsten Fakten zum Milestone Gebäude:

1. Die Fassade ist mit QR-Codes bedeckt, die zahlreiche Informationen über Land und Leute bereithalten. Sie wird sozusagen zu einer Art moderner Heimatbibliothek, die für Neugierige allerlei wahre Geschichten bereithält.


2. Die Glasflächen sind teilweise transparent, teilweise spiegeln sie die Umgebung wieder. Das Gebäude wirkt auf diese Weise ein wenig geisterhaft, wenig massiv, sondern luftig-leicht.

3. Verbaut werden soll eine sogenannte Glasfritte, oberflächlich geschmolzenes Glaspulver, das die Sonnenhitze nicht hindurchlässt. Damit erübrigt sich die Klimatisierung im Sommer.

4. Natürlich dürfen auch die PV-Module nicht fehlen, die so gekonnt in der Gebäudeoberfläche verbaut werden, dass sie als solche nicht erkennbar sind. Auch die Stromversorgung ist also gesichert, zumindest an Sonnentagen.

5. Das Gebäude wird 12 Stockwerke hoch sein und 6.500 qm Fläche bereithalten. Das fehlende Stück in den unteren Stockwerken soll öffentlich zugängliche Treppen und Terrassen beinhalten, außerdem dürfen Spaziergänger an dieser Stelle auch einfach durch den Glasturm hindurchgehen.

Das Milestone wirkt seltsam gespenstisch / Foto: MVRDV

Die Stadt Esslingen und seine Besucher dürfen gespannt sein, wie sich dieses erstaunliche Gebäude im Herzen der Stadt macht. Die Wahrscheinlichkeit, dass es alle Blicke auf sich ziehen wird, erscheint zumindest ziemlich groß. Ob damit allerdings, wie vom Architektenbüro erträumt, ein neues Wahrzeichen entsteht, bleibt abzuwarten.

Quelle: newatlas.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Jan

    5. Februar 2018 at 09:04

    Spiegelnde Glasfassaden sind ein großes Problem für Vögel. Sie erkennen Bäume und wollen dort nach Futter suchen, dadurch kollidieren sie mit großer Wucht an der Glasfront und verenden in großer Zahl.

    Mich würde interessieren, ob dieses Problem bei der Planung mit berücksichtigt wurde? Und wenn ja, wie man es ggfs. gelöst hat.

    VG,
    Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.