Der Dieselskandal, in den zuerst Volkswagen verstrickt war, gelang, weil die Motorsteuerung die Abgasreinigung nur einschaltete, wenn der Wagen auf dem Prüfstand lief. Das dauerte meist 20 Minuten. Forscher der Ruhr-Universität Bochum (RUB) und der University of California in San Diego haben jetzt eine Software präsentiert, die derartige Betrugssoftware innerhalb von zwei Minuten entlarvt. „Wir finden den rauchenden Colt“, sagt Kirill Lehrstuhl für Systemsicherheit. Computerspezialist in San Diego. „Wir entlarven das System und haben erkannt, wie es funktioniert.“


Betrugssoftware war öffentlich zugänglich

Das gelang ihm und Professor Thorsten Holz vom RUB-Lehrstuhl für Systemsicherheit durch Analyse der von Volkswagen eingesetzten Software, die sie, so die kalifornischen Forscher, direkt von der Wartungs-Homepage des Konzerns herunterladen konnten. Weitere Informationen kamen von privaten Auto-Enthusiasten. „Die Hinweise auf den Betrug lagen offen vor aller Augen“, staunt Levchenko. Um die Manipulationen nachweisen zu können, brauchten die Experten allerdings ein ganzes Jahr.
Die Software erfasste die Besonderheiten der Testläufe auf dem Prüfstand. Sie registrierte beispielsweise, dass das Fahrzeug nicht beschleunigte und keine Kurven fuhr. Ausgewertet wurde auch die Tatsache, dass es auf dem Prüfstand keine Fahrgeräusche gibt. Das reichte, um die Abgasreinigungssysteme zu aktivieren. Sobald die Software wieder regulären Fahrbetrieb registrierte, wurden sie lahmgelegt. Die Stickstoffoxid-Emissionen stiegen dann bis auf das 40-fache des erlaubten Grenzwerts, so die Kalifornier.


Fiats Betrugssoftware war ganz einfach

Das deutsch-amerikanische Team untersuchte insgesamt 900 Softwarevarianten der Volkswagen-Motorsteuerung. 400 davon enthielten Betrugssoftware, „die komplexeste, die es in der Autogeschichte je gegeben hat“, so Levchenko. Fiat, so fand das Team heraus, machte es sich weitaus einfacher, um bei Tests mit niedrigen Abgaswerten zu glänzen. Die hier eingesetzte Software schaltete die Abgasreinigung für 26 Minuten und 40 Sekunden ein – länger dauert praktisch kein Abgastest auf dem Prüfstand.

Eine Software, viele Möglichkeiten

„Wenn man zehn Fahrzeugmodelle testen möchte, muss man auch zehn Wagen auf den Prüfstand bringen. Das ist aufwendig“, sagt Holz. „Unser Tool braucht kein Auto, sondern nur die Motorsteuerungssoftware. Wir können in zwei Minuten analysieren, ob sie eine Abschalteinrichtung beinhaltet oder nicht.“ Die Motorsteuerung wird vom Stuttgarter Autozulieferer Bosch hergestellt. Die Fahrzeughersteller programmieren spezifische Parameter ein. Das heißt, die Bosch-Software kann auch betrugsfrei genutzt werden.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. tomwe1

    29. Mai 2017 at 18:15

    klar made in germany
    daher aufpassen

    wird immer schlimmer und die politik macht es nicht besser im gegenteil gibt milliarden abfindungen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.