Die Klimaveränderung spiegelt sich weltweit nicht nur in teilweise ausgearteten Problemkrisen wieder, sondern kostet zudem auch sehr viel Geld. Spitzenforscher, die bereits mehrere Jahre die Energiewende analysieren und wissenschaftlich begleiten, sind davon überzeugt, dass weltweit bereits 2030 komplett auf erneuerbare Energieträger umgestellt werden kann. Bisher fiel seitens der Politik das Jahr 2050 als Ziel. Das „Hinauszögern“ kostet den Forschern zufolge unnötig viel Geld, und sei zudem geopolitisch, ökologisch und auch sozial unvernünftig.


100 Prozent Ökostrm: Aufruf soll Machbarkeit demonstrieren

Sieben Experten der Energieforschung haben einen Aufruf gestartet, um auf die Möglichkeit der schnelleren, weltweiten klimaneutralen Energieversorgung aufmerksam zu machen und belegen ihre These mit entsprechenden Studien. Als Unterstützer haben viele Fachleute bereits unterschrieben und schließen sich dem Papier an. Dabei sei es durchaus möglich, die Stromversorgung weltweit bis 2030 komplett auf erneuerbare Energieträger umzustellen. 2035 soll in der Folge dann auch der Gesamtenergiebedarf mit 100 Prozent Ökostrom gedeckelt werden können.


„Der Klimanotstand der Erde macht die Vollendung einer Null-Emissions-Wirtschaft viel früher als das allgemein diskutierte Jahr 2050 unumgänglich“, heißt es unter anderem in dem Aufruf.

„Die Essenz ist klar: Ein globales Energiesystem, das zu 100 Prozent mit sauberer, erneuerbarer Energie betrieben wird, ist nicht nur in den nächsten 10 bis 15 Jahren möglich, es kann auch Geld sparen, Arbeitsplätze und Wohlstand schaffen, Leben retten und der Menschheit Zeit verschaffen, um einen außer Kontrolle geratenen Klimawandel zu verhindern.“, erklärt Tony Seba vom Think-Tank RethinkX aus den USA.

Meilensteine müssen neu gesetzt werden

Je länger mit der Umstellung gewartet wird, desto schwieriger wird es sein, die Folgen des Klimawandels zu kompensieren. Wissenschaftler, Bürgervereine und Klimaschützer haben ebenfalls bereits in einem Brief an die Bundesregierung eine Umstellung auf 100 Prozent Ökostrom bis zum Jahr 2030 gefordert. Die Umstellung bedeutet für alle Länder der Welt ein Jahrhundertwandel, der gut geplant und auch ausgeführt werden muss. Vor knapp zwei Jahren haben wir diesbezüglich einige Meilensteine zum Weg in die Stromzukunft definiert.

Der Strom aus Wind-und Sonnenenergie wird nach wie vor eine zentrale Rolle spielen. Zeitgleich braucht es fortschrittliche Zwischenspeichermöglichkeiten, um etwaige Schwankungen ausgleichen zu können. Eine intelligente Verteilung des gewonnenen Ökostroms ist eine weitere wichtige Säule. Allerdings mach dies wiederrum auch angreifbar für Hackerangriffe und birgt mithin auch Gefahren in sich.

Die sukzessive Umstellung auf 100 Prozent Ökostrom ist ein Kraftakt, der mit Sicherheit eine umfassende Wende mit sich bringt. Dennoch haben renommierte Forscher keine Zweifel daran, dass das Ganze auch schon vor 2050 möglich ist.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.