Wissenschaftler aus Japan verfolgen die Vision, dass 3D-Drucker Gelenke und Knochen für den menschlichen Körper herstellen könnten. Des Weiteren sollen in Zukunft mithilfe der Bio-3D-Drucker auch Haut- und Knorpelimplantate produziert werden.


BioPen - 3D-Drucker Stift der Zukunft
BioPen – 3D-Drucker Stift der Zukunft

Tsuyoshi Takato und sein Team aus dem Universitätskrankenhaus in Tokio nutzen als Ausgangsmaterial Stammzellen und Proteine sowie weitere nicht genauer definierte chemische Substanzen. Während sich die Stammzellen zu jedem Körperteil entwickelt werden können, sorgen Proteine für das Wachstum der Zellen.

Drucker werden Implantate herstellen können

Vor allem in der plastischen Chirurgie sollen die Implantate aus dem 3D-Drucker zum Einsatz kommen. Nachdem ein Mensch im Computertomographen gescannt wurde, fertigt der Bio-3D-Drucker dann das Implantat anhand der übermittelten Daten passgenau an. Diese Methode eignet sich laut den Medizinern besonders gut, da die fremden Implantate mit dem körpereigenen Gewebe optimal verwachsen können.


Schwierigkeiten der aktuellen Technologie

Derzeit haben die Forscher noch mit einigen Problemen zu kämpfen, was die Produktion von Implantaten mithilfe des Bio-3D-Druckers betrifft. So ist vor allem die bei der Fertigung entstehende Hitze ein sehr großes Problem. Lebende Zellen sowie Proteine werden nämlich zerstört, sodass der Prozess nicht vollständig abgeschlossen werden kann.

(via)

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.