Der Fachbereich Energy Research an der Nanyang Technological Universität in Singapur hat sich mit dem Hersteller innovativer Tranportmittel namens „Induct“ zusammengeschlossen um das erste selbstständig-fahrende Transportmittel der Stadt, den sogenannte „Navia“ zu bauen. Mit 20 km/h können sich nun Einwohner und Touristen durch bestimmte Teile der Stadt fahren lassen und das 100% elektrisch und über GPS gesteuert.

„Singapur Electric“ Stadtauto

Das selbstständig-fahrende Auto ähnelt ein wenig einem Shuttle am Flughafen. Ein wenig kleiner und nur für 8 Passagiere, doch fährt es völlig autonom und elektrisch angetrieben. Das Team schätzt, dass durch das Navia Vehikel bis zu 50% der Transportkosten der Stadt eingespart werden können. Der Fokus liegt dabei klar auf die Verwendung von erneuerbaren Energien und dem effizienten Transport von Einwohnern und Touristen in der Stadt. Mit dem Navia Singapur Electric setzt die Stadt ein gutes Zeichen in Richtung Umweltschutz. Nach nur zwei Jahren in denen die Navia`s getestet und das System weiterentwickelt wird, soll dann entschieden werden, ob ganze Flotten von umweltfreundlichen Fahrzeugen dieser Art in der Stadt eingesetzt werden.


Navia: Stadt-Transportmittel für 8 Personen

Nach unserem Geschmack sind die selbstständig-fahrenden Vehikel Singapur´s noch ein wenig langsam. Zwar ist man schneller als zu Fuß, doch die Geschwindigkeit könnte ein wenig erhöht werden. Ansonsten ist die technische Entwicklung von selbst-fahrenden Vehikeln für 8 Personen in einer stark Luft-verschmutzten Stadt wie Singapur ein sehr guter Schritt in die richtige Richtung.

Top 3 Trends zum Thema: Autonomes Fahren

Handy-Video zum Navia Electric in Singapur

Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. Paul

    18. August 2013 at 03:54

    Sowas wird eindeutig die Zukunft sein.

  2. Oberschwabe

    18. August 2013 at 15:23

    Hab schon so viel davon gehört! Gibt es denn sowas schon in Deutschland zu kaufen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.