Auf der Jahrestagung der American Psychological Association in Toronto, hat der Psychologe Stanley Coren von der University of British Columbia in Vancouver neue Erkenntnisse im Hinblick auf die Intelligenz von Hunden vorgetragen. Im Fazit konnte festgehalten werden, dass Hunde der menschlichen Denkleistungsfähigkeit näher sind, als bisher angenommen.


Getwuf - Innovatives Hundehalsband mit GPS und Voice Controll
Getwuf – Innovatives Hundehalsband mit GPS und Voice Controll

Hunde sind so intelligent wie Kleinkinder

„Das Denkvermögen der Hunde übertrifft bei Weitem das, was diesen Tieren bisher zugetraut wurde“, so Coren. Der Experte hat bereits zahlreiche Studien zum Thema „Hunde-Intelligenz“ ausgewertet und auch einige Bücher schon verfasst. Neusten Erkenntnissen nach besitzen Hunde die Intelligenz von etwa zweieinhalbjährigen Kindern. Demnach sind Hunde durchaus in der Lage bis fünf zu zählen und besitzen zudem ein grundlegendes Verständnis der Arithmetik. So sind Hunde auch in der Lage Fehler in einfachen Rechnungen (bspw. 1+1= 1; 1+1=3) ausfindig zu machen.

„Hunde wissen genau, wann sie an einem See ins Wasser springen müssen, um ein Stöcken schnellstmöglich zu ihrem Herrchen oder Frauchen zurückzubringen. Die Hunde laufen zunächst am Ufer entlang und erst an einer bestimmten Stelle springen sie ins Wasser. Es gibt einen optimalen Punkt dafür und den kann ich ausrechnen.“ , so Lotto-Experte Dr. Norbert Herrmann, der im Rahmen eines Auftritts in der Sendung „TV Total“ die „Mathematik im Alltag“ erklärte.


Hunde unterscheiden mehr als 100 Wörter

Sprachlich engagiert sind Hunde ebenfalls, was viele Menschen überrascht. So können die geselligen Vierbeiner bis zu 150 Wörter unterscheiden. 20 Prozent der schlauen Hunderassen können sogar zwischen bis zu 250 Wörter differenzieren. Zu den schlauen Hunderassen zählen regelmäßig Pudel, Deutscher Schäferhund, Golden Retriever sowie der Border Collie, dicht gefolgt vom Labrador Retriever und Dobermann.

Vierbeiner mit Ich-Bewusstsein

Nach und nach beginnt die Fachwelt auch das zu bestätigen, was Hunde-Halter schon immer wussten, nämlich dass die Tiere ein Ich-Bewusstsein inne haben, auch wenn es sich dabei um ein ziemlich einfach geflechtetes Konstrukt handelt. Die Forscher halten fest, dass Hunde andere Lebewesen täuschen können. Das wiederum ist jedoch nur möglich, wenn die Tiere zwischen sich und der Umwelt unterscheiden können. Bisher wurde diese Eigenschaft nur Menschen und Menschenaffen zugesprochen.

Coren hält unter dem Strich fest, dass schlaue Hunde genauso intelligent sind, wie Kinder in einem Alter von zweieinhalb Jahren.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.