Die Stadt Washington nutzt ihre Abwässer bereits seit einiger zur Stromproduktion. Dabei werden die festen Bestandteile von Bakterien zersetzt. Das so entstehende Methan wird aufgefangen und verbrannt. Ganz ähnlich funktioniert bisher auch die „Columbia Boulevard Wastewater Treatment Plant“ in Portland. Allerdings können dort aktuell nur rund 77 Prozent des entstehenden Methans eingesammelt werden. Der Rest entweicht in die Atmosphäre und trägt dort zum Klimawandel bei. Nun allerdings wird die Anlage aufgerüstet und soll zukünftig in der Lage sein, das Methan komplett aufzufangen und weiter zu verarbeiten. Die Idee: Es wird Bioerdgas produziert, das anschließend von den LKWs in der Stadt genutzt werden kann.


21.000 Tonnen an Klimaemissionen können eingespart werden

Konkret sollen zunächst 154 Müllfahrzeuge der Stadt mit dem Bioerdgas angetrieben werden. Bisher wurde dafür herkömmlicher Diesel genutzt, was aber eine nicht unerhebliche Belastung für Klima und Umwelt darstellte. Die Umrüstung soll zukünftig jährlich 21.000 Tonnen an Klimaemissionen einsparen. „Wir kreieren einen dreifach Vorteil für die Öffentlichkeit in Sachen Einnahmen, Klimaschutz und Luftqualität. Das Bioerdgas, das wir produzieren, ist im wahrsten Sinne des Wortes lokal und hausgemacht, ein Beiprodukt des Abwassers aus jedem Haushalt in Portland, das wir nun wiederverwenden können“, erläutert der City Commissioner Nick Fish die Vorteile der aufgerüsteten Biogasanlage. Abgeschlossen sein sollen die Umbauarbeiten bereits Ende dieses Jahres.


Jährliche Einnahmen von drei Millionen Dollar werden erwartet

Im nächsten Jahr soll das Bioerdgas dann auch durch die Firma NW Natural vermarktet werden. Die Stadt Portland erhofft sich dadurch jährliche Einnahmen von etwa drei Millionen Dollar. Zunächst musste aber nicht unerheblich investiert werden: Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf zwölf Millionen Dollar. Sollte sich der Ansatz in Portland als erfolgreich erweisen, könnten zudem weitere Städte zeitnah nachziehen und ähnliche Anlagen in Betrieb nehmen. Dabei gilt logischerweise: Je mehr Städte ihr Abwasser als umweltfreundliche Energiequelle nutzen, desto größer dürfte dann auch der positive Effekt für das Klima sein. Allerdings fallen unter Umständen auch Kosten für die Umrüstung der Lastwagen an.

Via: Inhabitat

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.