Wissenschafter aus dem Silicon Valley haben sich mit Forschern aus Deutschland zusammen getan um binnen der nächsten fünf Jahren den wohl kleinsten Teilchenbeschleuniger der Welt unter dem Namen „Project Eyes“ zu bauen. Im Gegensatz zu Riesen-Teilchenbeschleunigern wie dem CERN, soll der kleinste Teilchenbeschleuniger der Welt in einen einzigen Schuhkarton passen. Wie die Wissenschafter diese schier unmögliche Vorgabe in die Realität umsetzen und gleichzeitig die Forschung revolutionieren wollen, seht und lest ihr in diesem Beitrag bei uns auf Trends der Zukunft. 

Der kleinste Teilchenbeschleuniger der Welt

Teilchenbeschleuniger zählen zu den wichtigsten und größten Forschungsinstrumenten der Welt, doch ein Problem haben diese Rieseninstrumente. Sie sind groß und nur relativ wenige Forscher haben Zugriff auf die Maschinen. Dies wollen Wissenschaftler im Silikon Valley mit Forschern aus Deutschland nun ändern und den kompaktesten Teilchenbeschleuniger der Welt bauen, in einer Größe eines Schuhkartons, um auch kleineren Forschungsteams Experimente mit Teilchen in Hochgeschwindigkeit zu ermöglichen. Für diese Aufgabe stehen fünf Jahre und eine Geldsumme von knapp 12 Millionen Euro zur Verfügung und es gibt tatsächlich eine Erfolgsaussicht, wenn man auf Experimente aus 2013 zurückschaut.


100-fache Energiesteigerung denkbar

Zwei Wissenschaftler, jeweils einer von der Stanford Universität und einer von der Friedrich-Alexander Universität in Erlangen haben gezeigt, dass man Teilchen mittels eines Laserlichts und einem speziellen Glaskanal stark beschleunigen kann. Die Forscher bauten Quarzglas-Chips mit mikroskopisch kleinen Tunneln, die Rippen entlang ihrer Wände hatten. Sobald Laserlicht auf die Chips gerichtet wurde und mit den getrippelten Wänden interagierte, erhöhte sich das Energieniveau von Teilchen die hindurch geschickt wurden. Dabei erreichten die Forscher eine 10-fache Energiesteigerung im Vergleich zum SLAC Teilchenbeschleuniger in den USA auf gleicher Distanz. Auf dieser Erkenntnis basierend wollen nun die Forscher im Silikon Valley, mit Untestützung aus Deutschland, den kleinsten Teilchenbeschleuniger der Welt bauen und dabei sogar eine 100-fache Energiesteigerung erreichen, um so viele neue Experimente, auch mit kleinen Forschungsgeldern, zu ermöglichen.

Video: Wie Teilchenbeschleuniger funktionieren

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.