Die Raumfahrt fasziniert die Menschen, seit in den 1950ern erstmals Tiere ins All geschickt wurden. Kein Wunder also, dass das Thema Weltall heute auch in der Touristik eine Rolle spielt. Das prominenteste Beispiel ist das Unternehmen Virgin Galactic, das seit 2004 daran arbeitet, eines Tages kommerzielle Weltraumflüge für Touristen anzubieten. Aber auch andere Unternehmen verfolgen dieses Ziel. Das Startup Space Perspective etwa ging aus dem Unternehmen World View Enterprises hervor, das große Ballons nutzen will, um Nutzlast in die Stratosphäre zu bringen. Space Perspective plant das gleiche – nur eben mit Touristen.


Bild: Space Perspective

Flüge in 30 Kilometer Höhe

Die CEOs von Space Perspective, Jane Poynter and Taber MacCallum, gaben die Neugründung des Unternehmens erst kürzlich bekannt. Der ursprüngliche Gedanke hinter World View Enterprises waren touristische Flüge, aber die beiden Unternehmer haben nun beschlossen, ein neues Unternehmen zu gründen, um dieses Ziel verfolgen zu können. Die Idee dahinter ist, eines Tages entspannte Flüge in Ballons anzubieten, die den Passagieren die Gelegenheit geben, das Weltall zu erleben ohne sich auf einen Flug in einer Rakete einlassen zu müssen. „ We came right back to the idea of using these high-altitude balloon systems to be able to take people really gently to the edge of space„, so Poynter gegenüber den Kollegen von The Verge.

Rein technisch betrachtet will Space Perspective seine Passagiere nicht bis ins All bringen, sondern auf eine Höhe von etwa 30 Kilometer. Die Grenze der Atmosphäre wird in der Regel mit ungefähr 80 Kilometern angegeben. Die Passagiere würden daher etwa auch keine Schwerelosigkeit erleben. Das Team von Space Perspective argumentiert aber, dass die Flüge ihre Passagiere immer noch höher bringen würden als 99 Prozent der Atmosphäre. Die Ballons werden außerdem genau wie auch Raumfahrzeuge vom Office of Commercial Spaceflight der amerikanischen Luftaufsichtsbehörde FAA reguliert werden.


We say we’re going to the edge of space, but the experience is really what astronaut and Space Perspective advisor Jeff Hoffman calls the authentic experience. Because for him, seeing the Earth from space — with time and quiet and being relaxed and really being able to contemplate what he’s seeing — that’s what he calls the authentic experience, and so that’s what we’re really concentrating on„, erklärt MacCallum.

Erster Testflug 2021

Um in die Stratosphäre zu gelangen, würden Kunden des Unternehmens in weißen Kapseln namens Neptune reisen. Diese Kapseln weisen große Glasfenster für die Aussicht auf und würden von einem großen Ballon voller Wasserstoff in die Luft gebracht werden. Die vertikale Geschwindigkeit der Ballons läge dann bei etwa 19 km/h. In den Kapseln sollen acht Passagiere sowie ein Pilot Platz finden. Der komplette Flug soll dann sechs Stunden dauern, von denen zwei Stunden in der maximalen Flughöhe verbracht werden. Die Kapseln sollen mit einer Bar und einer kleinen Badezimmer ausgestattet sein und außerdem eine WiFi-Verbindung via Satellit bieten. Das Unternehmen will auch Events wie etwa Hochzeiten anbieten – inklusive Livestream-Möglichkeiten.

Der erste Testflug soll bereits nächstes Jahr stattfinden und von der Space Florida Launch and Landing Facility aus starten – einer Landebahn, auf der früher Space Shuttles landeten. Vor dem Beginn regulärer Flüge muss das Unternehmen allerdings noch einige Fragen lösen – etwa die der Landung. Geplant sind Wasserlandungen im Atlantik oder Golf von Mexiko.

Für die Sicherheit der Passagiere soll ein Lebenserhaltungssystem an Bord der Kapseln sowie ein Fallschirmsystem für den Fall eines Problems mit dem Ballon sorgen. Die Neptune-Kapseln sollen vollständig wiederverwertbar sein und gut 1.000 Flüge überstehen. Das Unternehmen möchte später etwa 100 Flüge pro Jahr anbieten – zu einem Preis von etwa 125.000 US-Dollar im Jahr.

via The Verge

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.