Die Vision eines fliegenden Autos findet sich in vielen SciFi-Filmen und -Serien. Das US-Unternehmen Terrafugia möchte diese Vision eines Tages wahr machen. Nun gelang ein weiterer Schritt in Richtung des fliegenden Autos: Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA gab dem Unternehmen nun die Genehmigung für Tests mit einem Prototypen.


TF-X

Genehmigung gilt nur für Modell

Das Start-Up aus Massachusetts arbeitet bereits seit Jahren an dem fliegenden Auto TF-X und hat kürzlich einen großen Schritt nach vorne gemacht. Die Luftfahrtbehörde Federal Aviation Admininstration (FAA) hat dem Terrafugia eine Sondergenehmigung erteilt, um einen Prototypen des fliegenden Autos zu testen.


Allerdings bedeutet das nicht, dass bereits in Kürze ein Mensch in einem fliegenden Auto durch die Luft fliegen wird. Denn die FAA gestattete Terrafugia lediglich, ein Modell im Maßstab 1:10 in die Luft zu schicken. Das Modell darf zudem eine Länge von 60 cm nicht überschreiten und nicht mehr als 25 kg wiegen. Zudem darf eine Höhe von 120 Metern sowie eine Geschwindigkeit von 150 km/h nicht überschritten werden. Dennoch dürfte man den Erhalt der Genehmigung bei Terrafugia als Erfolg sehen, da die FAA bekannt dafür ist, solche Anfragen zumeist negativ zu beantworten. So musste der Versandriese Amazon erste Tests mit Drohnen als Paketboten in Australien durchführen.

Noch ein langer Weg zur Serienreife

Nach dem Erhalt der Genehmigung und damit auch der Kenntnisnahme über die strengen Einschränkungen begann Terrafugia mit der Konstruktion des Prototypen. Diese soll in einigen Monaten beendet sein. Über die Einschränkungen ist man bei dem Start-up übrigens kaum verärgert: “Wegen der unkonventionellen Gestaltung des TF-X ist es unverzichtbar, ein stabiles Schweben mit kleineren Modellen zu erreichen, bevor man einen Prototyp in Originalgröße baut”, ließ Pressesprecher Dagny Dukach verlauten.

Bei dem TF-X handelt es sich um ein innovatives Konzept für ein fliegendes Auto. Was erst wie ein normales Auto mit elektrischem Antrieb erscheint, kann sich mittels zweier Propeller wie ein Hubschrauber senkrecht in die Luft erheben. Nach dem Start werden die Rotoren umgeklappt, sodass Vortrieb entsteht und der Wagen auf eine Höchstfluggeschwindigkeit von 320 km/h beschleunigen kann. Beeindruckend ist auch die Reichweite: 800 km soll der TF-X in einem Rutsch zurücklegen können.

Neben diesen Eckdaten ist nicht viel über das fliegende Auto bekannt. Laut Terrafugia soll das Erlernen der Steuerung deutlich schneller vonstatten gehen als bei herkömmlichen Flugzeugen. Unter anderem ist ein autonomer Modus geplant, bei dem das Auto sich praktisch ohne Zutun des Fahrers Piloten selber durch die Luft steuert.

Bis zur Serienreife sollen nach Angaben des Unternehmens noch mindestens acht Jahre vergehen. Neben den technischen Herausforderungen muss sich bis zur Serienreife des TF-X auch noch einiges an der aktuellen Gesetzeslage ändern. Denn sowohl in den USA als auch in Deutschland wäre es aktuell nur mit einem Privatpilotenschein möglich, den TF-X durch die Luft zu steuern.

Der TF-X im Video

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.