Russland ist noch immer das größte Land der Erde. Dementsprechend große Distanzen müssen dort überbrückt werden. Kein Wunder also, dass sich mit der Transsibirischen Eisenbahn auch die längste Eisenbahnstrecke der Welt in Russland befindet. Für die rund 9288 Kilometer von Moskau nach Wladiwostok benötigt der Zug aktuell allerdings rund 144 Stunden – also sechs Tage. Deutlich schneller ginge es mit der sogenannten Hyperloop-Technik, die Geschwindigkeiten von mehr als 1.100 Stundenkilometern ermöglicht. Bereits vor rund zwei Wochen hat die russische Staatsbahn RZD daher eine gemeinsame Arbeitsgruppe mit dem US-Startup Hyperloop One gebildet. Nun wurde bekannt, auf welcher Strecke die neue Technik erstmals genutzt werden soll: Für die gut 700 Kilometer von St. Petersburg nach Moskau.


Hyperloop Train von Elon Musk
Hyperloop Train von Elon Musk

Der Transport von Waren soll massiv beschleunigt werden

Daneben gibt es aber auch bereits weitergehende Ideen, bei denen der Hyperloop genutzt werden soll, um vor allem den Osten und den Süden des Landes besser zu erschließen. Anders als bei den amerikanischen Hyperloop-Projekten geht es der russischen Eisenbahn allerdings nicht in erster Linie um den Personentransport. Dieser kann auch vergleichsweise problemlos mit dem Flugzeug erfolgen. Interessanter ist hingegen der Warentransport mit Hilfe der neuen Technik. So könnten zunächst die Ostseehäfen des Landes mit der Hauptstadt verbunden werden. Bei eigenen Laborversuchen konnte dabei bereits jedes beliebige Gewicht mit Hilfe von magnetischer Levitation zum Schweben gebracht werden.

Kosten im zweistelligen Milliardenbereich werden erwartet

Gemeinsam mit dem Startup Hyperloop One werden zudem die Ergebnisse der Testläufe auf der Versuchsstrecke des US-Unternehmens in Las Vegas ausgewertet. So wurde zu Beginn diesen Monats ein erster Test unter freiem Himmel durchgeführt. Dabei wurde ein schienenbasiertes Gefährt auf immerhin 643 Stundenkilometer beschleunigt. Ende des Jahres sollen zudem erste Tests innerhalb der charakteristischen Hyperloop-Röhre stattfinden – und auch erstmals Geschwindigkeiten von mehr als 1.000 Kmh erreicht werden. Die russische Staatsbahn jedenfalls scheint den Bau der Strecke von St. Petersburg nach Moskau bereits durchkalkuliert zu haben: Anatoly Zaitsev, Chef des „Center for the development of passenger rail transport“, beziffert die Kosten auf 12 bis 13 Milliarden Dollar.


Via: Hindustan Times

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.