Wissenschaftler und Designer möchten zusammen mit dem Seasteading Institute eine schwimmende Insel errichten, die sich komplett selbst mit Energie versorgt und auch politisch unabhängig vom Festland ist. Bis 2020 sollen bereits hunderte Menschen auf der modernen  Insel-Stadt leben.


Insel-Stadt soll Platz für 300 Menschen bieten

Mit dem „The Floating City Project“ möchten die Visionäre, bestehend aus Umweltschützern, Meeresbiologen und Schiffsingenieuren, ein politisch autonomes Gebiet schaffen, um alternative Regierungsformen auszuprobieren und neue Methoden der Energieversorgung und Landwirtschaft zu testen. Wie bereits auf dem oben abgebildeten Screenshot zu sehen ist, handelt es sich bei der schwimmenden Gemeinschaft um die Verschmelzung von Hightech mit natürlichen Ressourcen. Sollte sich das gigantische Projekt, wofür bereits ein geheimer Ort ausgewählt wurde, bewähren, könnte so das Leben in der Zukunft aussehen. Geplant sind mehrere Insel-Städte, die zwar unabhängig sind aber dennoch einen engen Bezug zum jeweiligen Gastgeberland haben. Die ökologischen Hightech-Inseln bieten Ressourcen für Tourismus und Wohnungen für die Bewohner. Bis zu 300 Menschen sollen auf einer Insel leben können. Geplant sind zudem Büros, Geschäfte sowie Aquafarming, Kraftwerke für saubere Energie und Trinkwasser. Der Überschuss an Energie und Wasser soll sogar an das Gastgeberland günstig zurückverkauft werden.


Niederländische Designer überzeugen mit ausgeklügeltem Energie- und Umwelt-Konzept

Zunächst planen die Designer und Forscher ein Pilotprojekt an einem noch geheimen Ort. Das Gastgeberland für die schwimmende Insel-Stadt ist bisher noch nicht bekannt. Sollte sich das Projekt bewähren, wird ein Ausbau auf den Weltmeeren angestrebt. Was immer noch ziemlich fiktiv klingt, ist Informationen des Seasteading Institute schon recht fortgeschritten. Das Projekt befindet sich nach einem entsprechenden Design-Wettbewerb und Cworwdfundingg, den das niederländische Aquatic-Design-Unternehmen „DeltaSync“ für sich entscheiden konnte, bereits in Phase II. Es gilt nun einen geeigneten Ort für die Pilotinsel zu finden. 2014 wurden dafür bereits Wissenschaftler und Architekten an einen geheimen Ort gebracht um sich einen Überblick über die Gegebenheiten zu verschaffen und eine Machbarkeit zu eruieren.

 

PayPal Gründer investierete bereits

Unterstützt wird das Projekt unter anderem von PayPal-Gründer und Milliardär Peter Thiel, der bereits 2008 investierte und ein Essay über ein unabhängiges schwimmendes Silicon Valley veröffentlichte. Die Überlegungen zu der neuen schwimmenden Insel-Stadt sind bereits reichlich. So wurden auch Studien über potentielle Inselbewohner durchgeführt. Berücksichtigt wurden dabei verschiedene Nationalitäten und Menschen mit unterschiedlichen Einkommen.

500 US-Dollar kostet 1 Quadratmeter der Hightech-Insel

Das Konzept von DeltaSync setzt auf modulare Plattformen, die entweder rechteckiger oder quadratischer Natur sind. Der Vorteil der modularen Plattformen liegt auf der Hand. Schließlich können diese beliebig verbunden, erweitert und verzweigt werden. Eine Insel für ungefähr 300 Bewohner soll mit knapp 167 Millionen US-Dollar zu Buche schlagen. Das Design-Büro wählte für das Modell, welches komplett von Solarenergie betrieben wird, den Golf von Fonseca in Zentralamerika als sehr geeignet aus. Ob es sich hierbei auch um den finalen Ort der Umsetzung handelt, ist bisher noch nicht bekannt. Die Initiatoren befinden sich wohl mit verschiedenen Gastgeberländern bereits in diplomatischen Gesprächen. Bis 2020 soll die weltweit erste schwimmende Stadt erbaut werden.

Schwimmende Insel-Stadt im Video

Quelle: Deutsche Wirtschaftsnachrichten

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.