Über kaum ein Thema wird in der Politik so häufig diskutiert wie über die richtige Steuerpolitik. Theoretisch sind die Möglichkeiten dabei beinahe unbegrenzt. Daher ist es auch kein Wunder, dass beinahe jeder Staat weltweit über ein eigenes Steuersystem verfügt, dass sich signifikant von dem der Nachbarstaaten unterscheidet. Doch welche der vielen Varianten ist nun tatsächlich die beste und gerechteste? Darüber kann auch deshalb so heftig gestritten werden, weil die Wirtschaftswissenschaften hier keine finale Antwort geben. Die bisher zur Verfügung stehenden Modelle jedenfalls müssen mit so vielen Vereinfachungen arbeiten, dass die Ergebnisse nur noch wenig aussagekräftig sind. Eine Prognose wie sich bestimmte Maßnahmen in der Praxis auswirken werden, ist so auch nicht möglich. Wie in vielen anderen Bereichen auch, könnte hier nun aber künstliche Intelligenz für einen Durchbruch sorgen.


3d rendering of human brain on technology background represent artificial intelligence and cyber space concept

KI-Agenten simulieren ein komplettes Wirtschaftssystem

Zumindest hofft dies ein Forscherteam aus den Vereinigten Staaten und hat ein System namens AI Economist entwickelt. Dahinter steht eine Technologie namens Reinforcement Learning. Vereinfacht ausgedrückt probieren dabei sogenannte KI-Agenten beständig neue Wege aus und suchen so nach der besten Lösung. Letztlich kann sich die künstliche Intelligenz so an verschiedene Bedingungen anpassen. Bisher wurde dieser Forschungsansatz vor allem benutzt, um der Software beizubringen, selbstständig Spiele zu erlernen. Weltweit Beachtung fand beispielsweise die Tatsache, dass eine von Google konzipierte künstliche Intelligenz den weltweit besten menschlichen Spieler im asiatischen Brettspiel Go schlagen konnte. Aus technologischer Sicht war dies ein Durchbruch. Die Menschheit dürfte von den Go-Fähigkeiten der Software aber nur bedingt profitieren. Die neue Steuer-KI hingegen soll langfristig zu konkreten Verbesserungen führen.

Noch ist die Technologie nicht ganz ausgereift

In der Simulation agieren die KI-Agenten zunächst einmal wie normale Teilnehmer eines Wirtschaftssystems: Sie sammeln Rohstoffe, stellen Produkte her, treiben Handel, erhalten ein Einkommen und zahlen Steuern. Letztere wiederum werden beständig angepasst, um möglichst ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Auf diese Weise lassen sich innerhalb kürzester Zeit zahlreiche verschiedene Steuersysteme erproben. Die KI probiert zudem auch vollkommen neue Ansätze aus. Noch allerdings darf man davon keine Wunderdinge erwarten. Denn auch hier gilt: Das simulierte Wirtschaftsgeschehen basiert auf stark vereinfachten Elementen. Bisher lässt sich daher keine Aussage über das perfekte Steuersystem in Deutschland treffen. Die beteiligten Forscher sind aber optimistisch, schon bald exponentielle Verbesserungen erreichen zu können. Zunächst soll daher nun der Code hinter AI Economist veröffentlicht werden. Anschließend können sich KI-Wissenschaftler aus aller Welt an dem Projekt beteiligen. Wenn alles gut läuft könnten in einigen Jahren erste übersichtliche Gebilde – etwa Stadtstaaten – das System nutzen.


Via: Die Zeit

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.