Das finnische Regierung hat angekündigt, das seit dem vergangenen Jahr laufende Experiment in Sachen bedingungsloses Grundeinkommen nicht weiter zu finanzieren. Dieser Schritt kam auch für die beteiligten Forscher überraschend. Denn eigentlich war sogar eine Erweiterung des Projekts vorgesehen. Bisher erhielten 2.000 zuvor arbeitslose Testpersonen monatlich 560 Euro. Dieses Geld war mit keinen Verpflichtungen verbunden und konnte nach eigenem Ermessen ausgegeben werden. Der Betrag verringerte sich auch nicht, wenn eine Arbeit aufgenommen wurde. Durch das Experiment sollten vor allem zwei Fragen geklärt werden: Wie reagieren die Empfänger auf das bedingungslose Grundeinkommen? Und: Kann es sinnvoll sein, die verschiedenen Sozialleistungen so zusammenzufassen? Die wissenschaftliche Auswertung des Projekts soll allerdings erst im Jahr 2019 vorliegen.


Bargeld
Foto: Michael Kammler

Gründe für den Schritt wurden bisher nicht bekannt gegeben

Viele Befürworter des bedingungslosen Grundeinkommens hatten allerdings gehofft, dass das Experiment noch erweitert wird. Die beteiligten Wissenschaftler schlugen etwa vor, auch einige Teilnehmer zu integrieren, die bereits eine Arbeitsstelle haben. So hätte man etwa der Hypothese nachgehen können, dass ein sicheres Grundeinkommen die Gründung neuer Unternehmen befördert. Umfragen haben nämlich immer wieder gezeigt, dass die Angst ohne regelmäßiges Einkommen dazustehen, bei vielen potentiellen Gründern sehr groß ist. Doch die finnische Regierung hat sich nun anders entschieden: Sie will keine zusätzlichen Finanzmittel für das Projekt mehr bereitstellen. Das noch vorhandene Geld reicht aber nur aus, um die 2.000 ursprünglichen Teilnehmer noch bis Ende des Jahres mit dem Grundeinkommen zu versorgen. Warum sich die Regierung zu einem Ende des Experiments entschlossen hat, wurde bisher nicht näher erläutert.

Das Experiment war weltweit mit Interesse beobachtet worden

Für die Befürworter des bedingungslosen Grundeinkommens könnte dies aber einen schweren Rückschlag darstellen. Denn bisher galt das Experiment in Finnland als durchaus erfolgreich und wurde auch von vielen anderen Staaten mit Interesse beobachtet. Durch das etwas plötzlich Ende dürften die Ergebnisse des Versuchs in Finnland nun aber nur begrenzt aussagekräftig sein. Es bleibt daher abzuwarten, ob es gelingt, andere Regierung davon zu überzeugen, auf dem Projekt in Finnland aufzubauen und das bedingungslose Grundeinkommen ebenfalls zu Testzwecken und wissenschaftlich begleitet einzuführen. Einige Städte in Schottland haben zumindest ähnliche Pläne. Bis dahin kann weiter leidenschaftlich darüber gestritten werden, ob ein Grundeinkommen wirtschaftliche Potentiale freisetzt oder Faulheit belohnt.

Via: Business Insider


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. eisvogel

    23. April 2018 at 12:34

    Jährlich 560 € sind im Monat 46,67 €, muß ein Fehler sein.

  2. Uwe

    27. April 2018 at 12:25

    Die komplette Meldung ist ein Fehler. Die Regierung hat schon dementiert. Business Insider meldet sowas natürlich nicht. Aber hier sollte man mal aktualisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.