Die USA gehören zu den weltweit führenden Weltraumnationen. Eines fehlt ihnen allerdings: Seit 2011 das Space-Shuttle-Programm eingestellt wurde, hat die NASA kein Raumfahrzeug mehr, das Menschen ins All befördern kann. Aktuell ist man auf Russland als Partner angewiesen. Dies soll sich heute Abend ändern: Gegen 22:30 Uhr unserer Zeit starten NASA-Astronauten erstmals wieder von den USA aus ins All, und zwar an Bord einer Dragon-Kapsel von Elon Musks Unternehmen SpaceX.


Bild: NASA

Erstes bemannte reine US-Mission seit den Space-Shuttles

Die USA und ihr Präsident Donald Trump haben große Pläne für das Raumfahrtprogramm. „Mission Artemis“ soll eine Rückkehr amerikanischer Astronauten zum Mond bereits in wenigen Jahren ermöglichen. Außerdem existiert der ehrgeizige Plan, gemeinsam mit der europäischen Raumfahrtbehörde ESA eine Mondstation in den Mondorbit zu bringen. Das Thema Transport ist dabei aber weiter ein Problem. Die NASA arbeitet zwar an einer eigenen Trägerrakete, aber der Fortschritt bei der Arbeit am Space Launch System (SLS) ist eher schleppend.

Grund genug für die NASA, sich an private Unternehmen wie SpaceX und Boeing zu wenden. Hierfür wurde extra das „Commercial Crew Program“ geschaffen, in dessen Rahmen beide Unternehmen bereits Trägerraketen und Raumkapseln entwickeln konnten. Sowohl SpaceX als auch Boeing transportieren bereits seit einiger Zeit Fracht zur ISS. Letztes Jahr konnte SpaceX dann eine für bemannte Flüge entwickelte Dragon-Kapsel für einen Testflug zur ISS nutzen – vorerst unbemannt.


Heute Abend folgt dann der nächste Schritt: Erstmals soll eine Dragon-Kapsel mit zwei Astronauten in Richtung Erdumlaufbahn starten. Der Flug wurde auf den Namen „Demo-2“ getauft und soll um 22:33 Uhr unserer Zeit in Cape Canaveral starten. Genauer gesagt wird für den Start die Rampe 39A genutzt, von der sowohl die Saturn-V-Raketen des Apollo-Programms als auch die Space Shuttles starteten. 2014 wurde die Rampe für die Starts von SpaceX‘ Falcon-9- und Falcon-Heavy-Raketen designiert.

Der Flug soll weitestgehend autonom erfolgen

Im Rahmen des Demo-2-Testflugs wird die Dragon-Kapsel von einer Falcon-9-Rakete ins All gebracht werden. Diese wird die Kapsel samt Besatzung in den ersten zwei Minuten in den erdnahen Weltraum bringen. Danach trennt sich die erste Stufe ab und die wiederverwertbaren Triebwerke der Rakete kehren auf die Erdoberfläche zurück. Die zweite Stufe brennt dann noch für weitere fünf Minuten. Zwölf Minuten nach dem Start trennt sich auch die zweite Stufe von der Kapsel, die den restlichen Weg zur ISS dann alleine zurücklegt.

An Bord der Kapsel werden die beiden NASA-Astronauten Robert Behnken und Douglas Hurley sein, die beide bereits mit Space Shuttles im All waren. Der Flug selber läuft voll automatisiert ab – die beiden Astronauten werden also im Idealfalls nicht viel zu tun haben. Auch das Andockmanöver an die ISS soll komplett automatisch vonstatten gehen – und zwar morgen gegen 17:30 Uhr unserer Zeit. Während ursprünglich nur ein Aufenthalt von etwa 10 Tagen geplant war, gilt es inzwischen als wahrscheinlich, dass die NASA die Mission verlängert. Die verwendete Kapsel ist für eine Missionsdauer von bis zu 110 Tagen ausgelegt.

Auch der Rückflug wird dann autonom stattfinden. Die Dragon-Kapsel mit den beiden Astronauten wird an Fallschirmen im Meer landen – vor der Atlantikküste von Florida. Im Falle eines erfolgreichen Testflugs könnte die erste reguläre Mission mit einer bemannten Dragon-Kapsel noch bis Ende des Jahres erfolgen.

Der Start sowie die Vorbereitungen können auf NASA-TV und Youtube im Livestream verfolgt werden.

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.