Die industrielle Fleischproduktion ist ein wahrer Klimakiller und insgesamt alles andere als nachhaltig. Ihr Treibhausgas-Abdruck ist enorm, und sie bindet außerdem große Landmassen als Weideland oder zur Produktion von Tierfuttermitteln. Mittelfristig müssen daher Alternativen her. Und tatsächlich wird mit Nachdruck an Ersatzprodukten für normales Fleisch geforscht. Ein neuer Bericht von AT Kearney geht davon aus, dass nachhaltige Fleischalternativen den Markt bis 2040 weitestgehend bestimmen werden.


Bild: Beyond Meat

Pflanzlicher Fleischersatz ist im Kommen

Die Bedenken gegen die industrielle Fleischproduktion und Massentierhaltung sind nicht nur ökologischer, sondern auch ethischer Natur. Neben den entstehenden Treibhausgas-Emissionen sieht sich die Massentierhaltung auch regelmäßig mit Kritik an den Lebensbedingungen der Tiere konfrontiert.

Eine mögliche Alternative sind vegane Fleischalternativen. Deren Produktion und Verkauf ging nach ihrem Auftritt auf dem Markt schnell durch die Decke. Nachhaltige Fleischalternativen aus pflanzlichen Quellen senken den Treibhausgas-Abdruck gegenüber traditionellem Fleisch gewaltig – ganz zu schweigen davon, dass sämtliche Diskussionen über das Tierwohl vermieden werden. Vegane Nahrungsmittelhersteller haben mehr als eine Milliarde Dollar an Investments gesammelt – und brachten prominente Vertreter wie Beyond Meat, Just Food oder Impossible Foods hervor. Sogar Unternehmen, die klassische Massentierhaltung betreiben, haben teilweise in den neuen Markt investiert.


Die Zukunft: Fleisch aus dem Labor

Andere Unternehmen experimentieren dagegen mit Fleischalternativen, die künstlich im Labor heranwachsen. So könnten die Kunden in Zukunft echtes Fleisch erhalten, ohne dass dafür Tiere leiden oder geschlachtet werden müssen. Zwar hat es noch kein entsprechendes Produkt zur Marktreife geschafft, aber laut dem Bericht wird es nicht mehr allzu lange dauern. Und die Bereitschaft der Konsumenten, derartige Produkte anzunehmen, sei hoch.

Hinzu kommt, dass weltweit immer mehr Menschen einen vegetarischen oder veganen Lebensstil verfolgen – oder zumindest weniger Fleisch konsumieren. „ The large-scale livestock industry is viewed by many as an unnecessary evil. With the advantages of novel vegan meat replacements and cultured meat over conventionally produced meat, it is only a matter of time before they capture a substantial market share„, heißt es in dem Bericht.

Die konventionelle Fleischindustrie ist weltweit etwa drei Billionen Dollar wert. Es scheint schwer zu glauben, dass dieser gigantische Industriezweig von nachhaltigem Fleisch aus dem Labor oder der veganen Fleischersatz-Industrie verdrängt werden könnte. Aber genau das ist die Zukunft, die der Bericht vorhersagt. Und wenn wir mal ehrlich sind: Eine schlechte Zukunft wäre das nicht.

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.