Die Firma Beyond Meat stellt vegane Produkte her, die im Idealfall wie echtes Fleisch schmecken sollen. Genutzt werden dafür vor allem Erbsenproteine, während rote Beete für den typisch „blutigen“ Anblick sorgen soll. Verkauft werden die Produkte unter anderem in der zu Amazon gehörenden Supermarktkette Whole Foods. In den Vereinigten Staaten machte das Unternehmen nun aber vor allem mit seinem Gang an die Börse Schlagzeilen. Denn die ursprünglich zum Preis von 25 Dollar ausgegebenen Aktien lösten eine gewaltige Nachfrage aus. Innerhalb von nur zwei Tagen verdreifachte sich der Kurs beinahe. Auch wenn inzwischen ein leichter Rückgang zu verzeichnen ist, handelt es sich um einen der erfolgreichsten Börsengänge der vergangenen Jahre.


Bild: Beyond Metat

Die Konkurrenz ist schon jetzt groß

Offensichtlich gehen die Anleger also davon aus, dass der Markt für Fleischersatzprodukte in den nächsten Jahren weiter stark wachsen wird. Tatsächlich haben sich in den vergangenen Monaten auch zahlreiche große Marken der Thematik angenommen. So verkauft Burger King in den Vereinigten Staaten seit kurzem den sogenannten Impossible Whooper, der ebenfalls ohne tierische Produkte daher kommt. Hier kam aber nicht Beyond Meat zum Zug, sondern die Konkurrenzfirma Impossible Food. McDonalds wiederum setzt auf die Nestle-Tochter Garden Gourmet als Lieferant für Fleischersatzprodukte. Diese Beispiele zeigen schon: Der Markt ist bereits jetzt hart umkämpft. Folgerichtig hat Beyond Meat bisher auch noch keine Gewinne eingefahren. Im Gegenteil: Im vergangenen Jahr betrug der Verlust rund 30 Millionen Dollar.

Der Börsengang brachte mehr als 200 Millionen Dollar ein

Dennoch konnte das Unternehmen schon vor dem Börsengang eine Reihe von namhaften Investoren gewinnen. Dazu gehörten unter anderem der Schauspieler Leonardo Di Caprio und Microsoft-Gründer Bill Gates. Nun wurden zusätzlich 9,6 Millionen Aktien zum Preis von 25 Dollar ausgegeben – was 241 Millionen Dollar in die Kassen des Unternehmens spülte. Das Geld soll nun genutzt werden, um die eigenen Produkte weiter zu entwickeln und das Marketing auszubauen. Spätestens mit dem Börsendebut ist auch klar: Beyond Meat ist ein sogenannte Unicorn. Denn die Aktien wurden zu einer Firmenbewertung von 1,5 Milliarden Dollar ausgegeben. Durch den folgenden Kursanstieg ist das Unternehmen inzwischen sogar noch einmal deutlich mehr wert. Geplant ist zudem auch eine internationale Expansion. In den nächsten Wochen sollen die Produkte auch in Deutschland in die Supermarkt-Regale kommen.


Via: Manager Magazin

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.