hail protector, auto, externer airbag, hagelschaden
Hagelschaden adé!

Der Himmel wird langsam gelblich, keine Garage vorhanden und das Auto steht draußen? Horrorszenario für jeden Autobesitzer – Hagel im Anmarsch. Besitzt man da nicht zufällig den Hail Protector, muss man sich zum Schutz des Autos fast selbst drauflegen. Der Hail Protector einer amerikanischen Firma kann als externer Airbag bezeichnet werden der sich aufbläst und so das Auto vor Hagelschaden schützt.


In unter 5 Minuten aufgeblasen

Durch eine dazugehörige App für iOS und Android werden „Hail-Protector“-Besitzer über die Wetterlage informiert und bekommen Warnungen sollte Hagel in der nächsten Stunde angesagt sein. Auch E-Mail-Adressen können für die Warnungmeldungen angegeben werden. Der Hail Protector besteht aus zwei Schichten. Die erste Schicht wird um die Reifen und unter dem Auto festgemacht, die zweite Lage wird durch einen Kompressor (Preise für Druckluft Kompressor vergleichen) in weniger als 5 Minuten aufgeblasen. Je nach Größe des Auto kostet der Hail Protector zwischen 299 (227 €)  und 399 (303€) USD.

12345


Hail-Protector: Optimaler Hagelschutz

Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

3 Kommentare

  1. Carsten

    25. Februar 2013 at 09:57

    Eine dicke Decke erfüllt die n gleichen Zweck und kostet weit aus weniger 😉

  2. Richard

    10. August 2013 at 21:54

    Eine interessante Idee. Ich suche gerade nach einem effektiven Schutz. Hat der letzte Hagel doch unschöne Beulen mit sich gebracht. Der Airbag könnte effektiv sein. Allerdings schreckt mich der Preis ab.

  3. Holow

    15. Mai 2016 at 17:02

    Hallo,

    das Teil sieht interessant aus und ist sicher sehr hilfreich in Regionen, wo es viel und stark hagelt. Der Preis ist im Vergleich zu evtl. Schäden am Auto ziemlich ok. Bei einem gutem Auto kann nämlich eine Reparatur schon sehr schnell hoch ausfallen. Man muss aber bedenken, dass da auch noch der Preis für einen Druckluft Kompressor hinzukommt, da dieser nicht dabei ist.

    Grüße

    J. Holow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.