Flugzeuge sind weltweit für knapp fünf Prozent der Klimaemissionen verantwortlich. In den Vereinigten Staaten liegt der entsprechende Wert sogar bei zwölf Prozent. Ändern ließe sich dies zum einen durch ein verändertes Flugverhalten der Passagiere. So schlug der Grünen-Abgeordnete Dieter Janacek kürzlich vor, die Zahl der Flugreisen pro Person auf jährlich drei zu begrenzen. Bei weiteren Flügen würden dann Zuschläge fällig. Die Idee kam allerdings selbst bei Parteifreunden nicht überall gut an. Möglich ist es aber auch, die Emissionen durch neue Technologien zu senken. Zahlreiche Firmen arbeiten daher an der Entwicklung von Elektro-Flugzeugen. Die Fluglinie Harbour Air macht nun Nägel mit Köpfen und will die komplette Flotte mit Elektromotoren ausstatten.


Mittellange Reisen sind mit Elektroantrieb möglich

Möglich ist dies, weil die Airline auf ein besonderes Geschäftsmodell setzt: Sie bietet vor allem Verbindungen zwischen großen Städten im Nordwesten Amerikas an. Start und Landungen finden dabei in der Regel auf dem Wasser statt. Der eigentliche Vorteil besteht aber darin, dass die Distanzen jeweils weniger als 1.000 Meilen – also 1.600 Kilometer – betragen. Auf diesen vergleichsweise kurzen Strecken und bei kleinen Flugzeugen können Elektromotoren bereits heute für den nötigen Antrieb sorgen. Statistiken belegen, dass grundsätzlich rund 75 Prozent der Flüge auf diesen mittellangen Strecken stattfinden. Allerdings sind die Flugzeuge der klassischen Airlines so groß, dass bisher dennoch ein Verbrennungsmotor benötigt wird.


Mittelfristig soll die komplette Flotte umgerüstet werden

Harbour Air will nun zunächst die 14 Exemplare des Flugzeugs „de Havilland Canada DHC-2“ umrüsten und mit einem Elektromotor der Firma magniX ausstatten. Transportiert werden können damit jeweils sechs Personen. Erweisen sich die umgebauten E-Flieger dann im Linienverkehr als zuverlässig, soll anschließend die komplette Flotte umgerüstet werden. Langfristig könnte das Angebot der Airline zudem durch ebenfalls elektrische Flugtaxis ergänzt werden. An einem solchen arbeitet unter anderem auch die deutsche Firma Lilium Aviation. Auf diese Weise könnten zumindest in der Nische komplette Flugreisen über mehr als 1.000 Kilometer hinweg komplett emissionsfrei absolviert werden. Zahlreiche Unternehmen und Organisationen – von Boeing über Uber bis hin zur NASA – arbeiten zudem bereits daran, die Luftfahrt weiter zu elektrifizieren.

Via: Engadget

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.