Der autonom durch Lauenburg an der Elbe rollende TaBuLaShuttle, der zum öffentlichen Nahverkehr zählt, hat zeitweise eine neue Passagierin: Laura (Lauenburgs Automatisierte Roboter Auslieferung) heißt sie, und sie rollt, wie der große Bruder, auf vier Rädern. Um Menschen zu befördern ist sie viel zu klein. Sie soll vielmehr Akten von Behörde zu Behörde transportieren. Wenn ihr der Weg zu weit ist fährt der TaBuLaShuttle eine Rampe aus, sodass Laura einsteigen und sich auf den für sie reservierten Platz stellen kann. Ist der Bus dem Ziel nah steigt Laura wieder aus und legt den Rest des Weges selbstständig zurück.


Bild: TU Hamburg

Unterwegs in der malerischen Fischerstadt

Entwickelt, programmiert und gebaut wurde Laura am Institut für technische Logistik an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH). Das Institut für Verkehrsplanung und Logistik ist für die logistischen Prozesse hinter dem Projekt und die Projektkoordination verantwortlich. Die Lieferroute von Laura beginnt am Posteinlagerungszentrum der Stadtverwaltung und führt über das Rathaus zu den verschiedenen Behördensitzen der malerischen alten Fischerstadt in Schleswig-Holstein.

Noch hängt Laura an der „Leine“

Damit Laura ihren Weg findet ist sie mitdiversen Sensoren und Kameras ausgestattet, die die Umgebung rundum erfassen. „So kann sie sich mit einer Maximalgeschwindigkeit von sechs Kilometern pro Stunde auch zwischen Fußgängern bewegen, ohne diese zu gefährden, und Hindernisse umgehen“, erklärt Justin Ziegenbein, der zum Entwicklerteam gehört. Doch sicher ist sicher, sagten sich die Entwickler, und lasse Laura vorerst nicht von der Leine. Stets begleitet sie ein wissenschaftlicher Mitarbeiter, der mit Hilfe eines umfunktionierten Playstation-Controllers bei Problemen eingreifen kann.  


Heiße Phase beginnt im Frühjahr

„Wir müssen Laura noch eine Weile beobachten und einige Daten sammeln, damit wir sie für ihren Einsatz optimieren können“, so der TUHH-Forscher weiter. Im Frühjahr soll die neue Lauenburger Behördenpostbotin dann die ersten Sendungen ausliefern. Sie kann bis zu vier Kilogramm Akten und Post transportieren.

Wegen des bundesweiten Shutdowns nimmt der Shuttle derzeit keine Passagiere mit. Einziger Fahrgast ist zeitweise Laura. TaBuLa ist übrigens ein Kürzel, das sich aus „Testzentrum für automatisiert verkehrende Busse im Kreis Herzogtum Lauenburg“ ergibt.

 

via TU Hamburg

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.