Tesla gehört zweifelsohne zu den Technologieführern in Sachen Elektroautos. Ein wichtiger Teil der Wertschöpfungskette war bisher aber weitgehend ausgelagert. Denn die für den Akku benötigten Batteriezellen werden von Panasonic produziert. Für die Modelle X und S geschieht dies direkt in Japan. Beim Model 3 hingegen kommen die Zellen zwar aus Teslas Gigafactory in Nevada. Auch hier ist aber Panasonic für die Herstellung verantwortlich. Schon seit einiger Zeit gibt es Gerüchte, dass Tesla diese Aufgabe zukünftig – zumindest teilweise – selbst übernehmen möchte. Dies scheint sich nun zu bestätigen. Denn aus verschiedenen Stellenangeboten des Unternehmens lässt sich entnehmen: Tesla arbeitet am Aufbau einer eigenen Pilotfertigung von Batteriezellen im Stammwerk in Fremont.


Bild: Christopher Dorobek [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)]

Auch die Energiespeicher benötigen Batteriezellen

Wirklich überraschend kommt diese Nachricht nicht. Immerhin hatte der Autobauer dies gegenüber Investoren bereits so gut wie bestätigt. Außerdem deuteten einige Zukäufe stark in diese Richtung. So kaufte der Konzern zunächst die Firma Maxwell und holte sich so wichtige Expertise in diesem Bereich ins Haus. Später kam zudem noch das Unternehmen Hibar hinzu, das Produktionsanlagen zur Herstellung von Batteriezellen vertreibt. Nun sollen in Fremont erstmals Batteriezellen ausschließlich von und für Tesla produziert werden. Nutzen kann der Konzern diese Expertise dann in vielen Bereichen. Denn neben den bekannten Elektroautos verkauft Tesla beispielsweise auch Energiespeicher – und benötigt dafür ebenfalls Batteriezellen. Die Partnerschaft mit Panasonic dürfte aber zunächst dennoch weiterbestehen.

Für Berlin gibt es noch keine konkreten Pläne

Denn die Nachfrage nach Batteriezellen wird in den nächsten Jahren weiter stark zunehmen. Es werden also sowohl die Zellen aus Japan und Nevada als auch die aus Fremont benötigt. Unklar ist hingegen noch, welche Pläne der Autobauer in der geplanten Gigafactory bei Berlin verfolgt. Auch hier sollen zukünftig Batteriezellen produziert werden. Bisher wurde aber nicht kommuniziert, ob dies in Eigenregie geschehen wird oder erneut in Partnerschaft mit einem spezialisierten Unternehmen. Die deutsche Autoindustrie verfolgt in Sachen Batteriezellen unterschiedliche Strategien. So hat Volkswagen ebenfalls eine eigene Pilotfertigung aufgebaut und möchte so die Marktmacht der bisher ausschließlich asiatischen Anbieter brechen. BMW hingegen hat sich gegen einen solchen Schritt entschieden.


Via: Electrek

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.