Nur noch eine Frage der Zeit: TV Sender werden schon bald in Echtzeit erfahren, was wir über sie, ihr Programm und die Werbung denken.

Die Power von Kommentaren in Sozialen Medien soll schon bald Sendern und Werbern in TV zugänglich gemacht werden um in Echtzeit eventuelle Anpassungen an Werbespots vorzunehmen. Die Herausforderung besteht hauptsächlich in der Analyse der vielen täglichen Kommentaren und Posts von Internet Nutzern in Sozialen Netzwerken. Die Datenmengen sind enorm und es passiert nicht allzuselten, dass eine Marke oder ein Unternehmen erst Tage nach Veröffentlichung Ihres Werbespots, ganz zufällig über Facebook erfährt, dass die Internet Gemeinschaft über diesen herzieht. Solche Fälle sollen in Zukunft durch ein automatisches Frühwarnsystem vermieden werden.


Wie funktioniert das Frühwarnsystem genau?

Ein praktisches Beispiel liefert der Superbowl in den USA. Das Finale der „Champions League im Football“ ist in den USA das Highlight überhaupt. Werbeplätze während der Primetime sind die beliebtesten und teuersten Werbeplätze der Welt. Damit verbunden sind die Werbetreibenden, die mit spektakulären oder einfach nur super gemachten Werbetrailern um die Aufmerksamkeit Amerikas buhlen. In dieser Zeit entstand zum Beispiel auch der VW Trailer mit dem jungen Darth Vader, der beim Publikum sehr gut ankam. Die Werbeclips, ob man es glaubt oder nicht, sind während des Superbowls eines der Top Themen in Sozialen Netzwerken. Videos werden geteilt, kommentiert und bewertet.


In diesem Jahr wird der Superbowl analysiert

Nun soll in diesem Jahre, während des Superbowls erstmals die Social Media Analyse Technik (Social Media Decoder) der Firma bluefin zum Einsatz kommen um in Echtzeit Kommentare, Posts und Meinungen der Nutzer zu analysieren. Falls ein Werbespot garnicht gut ankommt, schlägt das Frühwarnsystem direkt zu und liefert dem Werbetreibenden globale Informationen über die Meinungen der Nutzer. So können Unternehmen in Zukunft direkt handeln und schon vor dem Finale der Football Meisterschaft Werbetrailer anpassen, verbessern oder ganz rausnehmen falls sie total durchfallen.

Zahlen belegen grosses Potential

Als kleines Beispiel für die Zahlen: Während der Premiere zu der in Deutschland und USA gleichnamigen Serie der Bachelor produzierten die Nutzer 80.000 Kommentare, während der Premiere zu Jersey Shore über 400.000 Kommentare und die MTV Music Awards im letzten Jahr über 3,1 Millionen Kommentare und Posts. Diese Zahlen sprechen für sich und wenn sich Unternehmen diese Meinungen in Echtzeit einholen könnten, könnten sie ihr TV Programm direkt in Echtzeit anpassen und verbessern. Die Auswahl der Werbetrailer könnte gar während der Sendungen verändert werden, sobald man merkt, dass eine andere Zielgruppe als angenommen gerade vor dem Fernseher sitzt.

Fazit

Das Soziale Medien die TV Landschaft verändern werden ist klar. In Zukunft werden wir Internet TV schauen und die Fernsehsender unsere Kommentare über Soziale Netzwerke wie Facebook verfolgen und den Content unseren Bedürfnissen anpassen. Persönlich finde ich dass das alles in Ordnung geht solange die Privatsphäre und Anonymität der Nutzer zu 100% geschützt ist, da das Zielgerechte Werben einfach Geld spart und Sinn macht. Ich möchte jedoch nicht das jeder alles über mich weiß, vor allem wenn man abends mal abschalten und sich einen guten Film anschauen will.

Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.