Wissenschaftlern an der Stanford University in den USA ist es gelungen Licht-Absorbierende Metallplättchen zu entwickeln, die das Licht zu 100% schlucken und um das 1000 fache dünner sind als ein Blatt Papier. Das neue Material besteht aus über 3 Milliarden aneinandergesetzten Goldpunkten und soll in Zukunft für die Herstellung von High-Tech Solarzellen und in anderen Anwendungsbereichen genutzt werden. Dieses neue ultra-dünne Material und die Entwicklung gesamt, haben die Forscher der bekannten Universität in den USA den vorausgegangen Durchbrüchen in der Nanotechnologie zu verdanken.

Ultra-Dünne Nano-Metall-Plättchen

Die ultra-dünnen Nano-Metall-Plättchen und ihre Eigenschaft Licht zu absorbieren hänge laut den Wissenschaftlern des Centre on Nanostructuring for Efficient Energy Conversion (CNEEC) mit der Resonanzfrequenz des zusammengesetzten Metalls zusammen. Wie bei einer Gitarrenseite kann Metall auf Nanoebene „fine-getuned“ werden und bei der richtigen Einstellung bestimme Lichtfrequenzen absorbieren – in Zukunft auch Sonnenlicht. Stanford geht davon aus, dass die ultra-dünnen Metall-Plättchen auf Grund ihrer kleinen Größe die Herstellung von Solarzellen revolutionieren werden. Co-Programmleiter Stacey Bent plant nach dem erfolgreichen Prototyp-Test mit seinem Team die Nano-Metall-Plättchen zu optimieren um sie so schnell wie möglich für den Massenmarkt verfügbar zu machen.


Top Nanotechnologie Trends

Nanotechnologie Dokumentarfilm

Nanotechnologie – Die Unsichtbare Revolution

https://www.youtube.com/watch?v=yY6xRW2idDM

Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.