Auf der Grünen Woche in Berlin waren sie eines der ganz großen Themen: Die Gründer David Quitmann und Max Kultscher mit ihrer Firma „The Bug Foundation“. Die rund 5.000 vorbereiteten Probierportionen waren jedenfalls lange vor dem Ende der Messe vergriffen. Dies könnte auch daran gelegen haben, dass dies damals die einzige Möglichkeit in Deutschland war, den Insektenburger zu probieren. Denn während dieser in Belgien und den Niederlanden schon seit einiger Zeit in den Regalen liegt, wurde hierzulande erst zu Beginn dieses Jahres überhaupt die gesetzliche Grundlage geschaffen. Nun konnte das Startup eine erste wichtige Kooperation verkünden: Die Supermarktkette Rewe wird den Burger in ihr Sortiment aufnehmen. Den Anfang macht am 20. April eine Filiale in Aachen, anschließend werden ab Mai weitere Verkaufsstellen von Rewe Süd folgen.


Foto: Bug Foundation

Das Fleisch wird nachhaltig produziert und ist gesund

Gegenüber herkömmlichen Burgern unterscheidet sich das neue Produkt vor allem durch die Auswahl des Fleischs. Denn die genutzte Frikadelle wird aus Buffalowürmern hergestellt. Dieses Verfahren hat gegenüber dem klassischen Rindfleisch einige Vorteile. So wird weniger Tierfutter und Wasser benötigt – was unter anderem dafür sorgt, dass die CO2-Bilanz deutlich besser ausfällt. Man muss also nicht gleich zum Veganer werden, um das Klima zu schützen. Für die Kunden aber vermutlich noch wichtiger: Das Fleisch enthält viele Proteine und ungesättigte Fettsäuren. Außerdem werden die kleinen Würmer artgerecht und ohne den Einsatz von Antibiotika gezüchtet. Erfahrungen mit dem Einsatz von Buffalowürmern auf dem Teller gibt es auch bereits: In vielen asiatischen Ländern werden Insekten schon seit langer Zeit gegessen.

Die Partnerschaft mit Rewe könnte ausgeweitet werden

Bei Rewe werden die Insektenburger im Tiefkühlregal zu finden sein. Die sogenannten Minis wird es im Sechserpack mit jeweils 29 Gramm Burgern zu kaufen geben. Der genaue Verkaufspreis wurde allerdings noch nicht kommuniziert. Die langsame Markteinführung bei Rewe dürfte zudem als Art Testballon konzipiert sein. Verkauft sich der Burger in den Filialen also gut, dürfte er schon bald auch deutschlandweit zu kaufen sein. Bisher ist nicht bekannt, ob es sich um eine exklusive Partnerschaft handelt oder ob der etwas ungewöhnliche Burger zukünftig auch bei anderen Supermarktketten zu finden sein könnte. Weitere Infos zu der Kooperation mit Rewe sollen aber in Kürze bekannt gegeben werden.

Via: Bug Foundation


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.