Mit dem Stunt Scooter hat das BMX einen ernsten Konkurrenten erhalten. Die wendigen Scooter werden auch Freestyle-Scooter genannt und ermöglichen bereits nach wenig Übung so manch ansehnlichen Trick. Ob im Stadtpark oder auf der Skaterbahn: Der Stunt Scooter mischt mittlerweile fleißig mit. Wir haben uns das neue Trendsportgerät einmal angeschaut und ein paar kleine Tricks für euch parat.


Stunt Scooter Wahl und das richtige Equipment

Im Vergleich zu den schweren silbernen Ur-Tretrollern, sind die Stunt Scooter robust gebaut und damit auch sehr belastbar. Aufgrund der Robustheit und der Alltagstauglichkeit steigen daher nicht nur Kinder auf die Scooter, sondern auch Jugendliche und Erwachsene. Die Stunt Scooter eignen sich zum Cruisen durch den Stadtpark oder aber auch als Gefährt zur Arbeit. Angetrieben werden diese noch mit reiner Muskelkraft. Seinen festen Platz sucht der Stunt Scooter jedoch vermehrt im Skaterpark. Um hier den einen oder anderen Blick erhaschen zu können, ist es nicht von Nachteil, ein paar grundlegende Tricks zu beherrschen. Allerdings benötigt man auch beim Stunt-Scooter-Fahren etwas Übung. Um die Übungseinheiten gut zu meistern und in der Folge auch viele Tricks umsetzen zu können, ist darauf zu achten, dass der Stunt Scooter auch stabil ist. Im Stunt Scooter Shop des Vertrauens, gibt es unterschiedliche Modelle für unterschiedliche Ansprüche. Für den Anfang dürfte ein Basis Stunt Scooter für Beginner zunächst genügen.


Auch wenn die Stunt Scooter aufgrund ihrer Größe und den verhältnismäßig kleinen Rädern recht ungefährlich aussehen, kann man allerdings auch hier recht schnell auf den Kopf, die Arme und Beine beziehungsweise Knie fallen. Daher hat die eigene Sicherheit auch beim Stunt-Scooter-Fahren oberste Priorität. Benötigt wird daher auf jeden Fall ein Schutzhelm und wahlweise auch Ellenbogen-sowie Knieschoner.


Stunt Scooter Tricks für Beginner

Ähnlich wie ein Skateboard, sind auch die Scooter handlich und somit sehr flexibel einsetzbar. Bei den Tricks orientieren sich erfahrene Stunt-Scooter-Fahrer zunächst am Vorbild der BMX-Community. Das ist bereits dem einspurigen Design geschuldet.

Zu den einfachen Tricks, die Beginner auch recht schnell lernen können, gehört beispielsweise der „x-up“. Hierbei springt man mit dem Stunt Scooter und dreht dabei die Arme so weit wie möglich. Die Arme bilden dann ein X. Außer dem Sprung, muss man bei diesem Trick nicht viel können. Als Einsteiger-Trick eignet sich der „x-up“ zudem recht gut, weil die Hände dabei am Lenker verweilen. Bei dem nächsten Stunt Scooter Trick, dem „bar grab“, wird während des Sprungs mit einer Hand auf die Lenkerfront geklopft. Dieser Trick ist schon etwas anspruchsvoller, da eine Hand vom Lenker genommen werden muss. Mit etwas Übung gelingt aber auch der „bar grab“ recht schnell. Auf diesen Trick kann dann weiter aufgebaut werden. Als Folgetrick für Beginner dient der „180“. Für diesen Trick benötigt man eine Rampe oder eine Schräge. Diese wird dann befahren und dabei mit einem Sprung eine 180-Grad-Drehung durchgeführt. Das ist recht praktisch, da man somit nicht rückwärts fahren muss. Die Rampe oder Schräge wird vorwärts befahren und auch vorwärts wieder verlassen. Eine Steigerung des „180“ ist dann die Durchführung auf dem Boden. Hierbei gilt jedoch zu beachten, dass kurzzeitig rückwärts gefahren werden muss. Ein erneuter „180“ sorgt dann wieder für eine normale Weiterfahrt. Ein weiterer Stunt Scooter Trick für Beginner ist der „bar spin“. Bei diesem wird der Lenker während des Sprungs um 360 Grad gedreht. Bei diesem Trick bietet es sich an, die Lenkerbewegung zuvor im Stand zu üben. Ist die Trockenübung verinnerlicht, kann die Übung des Tricks während des Sprungs begonnen werden.

Stunt Scooter Tricks für Beginner im Video

Wer die Beginner Tricks recht gut verinnerlicht hat und diese auch ohne Probleme beherrscht, der kann mit anspruchsvolleren Tricks fortfahren. Zu diesen gehören beispielsweise der „Tailwhip“, der „Nose Grab“ und der „360“. Diese Stunt Scooter Tricks erfordern etwas mehr Übung, sehen dafür allerdings auch beeindruckender aus.

Stunt Scooter Tricks für Fortgeschrittene im Video

Es gibt noch viele weitere Tricks, die mit dem Stunt Scooter ausgeführt werden können. In Kombination, ergibt das Ganze dann ein beeindruckendes Bild für Außenstehende und macht zudem eine Menge Spaß. Im folgenden Video zeigen Profis, was aus diesen kleinen Scooter herausgekitzelt werden kann. Beeindruckend!

Stunt Scooter Profis im Video

Fazit

Einsteigermodelle der Stunt Scooter sind bereits ab 100 Euro erhältlich. Speziellere Ausführungen sind teurer und generell ist die Preisspanne wie bei anderen Sportgeräten auch recht breit gefächert. Als Einstiegsalter eignet sich das achte Lebensjahr. Mit acht Jahren kann man den Stunt Scooter erfahrungsgemäß recht gut kontrollieren und die ersten Fahrten und auch kleinen Stunts anvisieren. Aufgrund der recht hohen Material-Beanspruchung sind auch Folgekosten zu berücksichtigen. Dazu zählen gewöhnlich der Tausch von Rädern und Lagern. Weiterhin ist auch eine regelmäßige Kontrolle der Räder und des Rahmens wichtig, um Stürze zu vermeiden. In größeren Skaterparks kann man zudem auch auf Workshops zurückgreifen, die vor allem bei Kindern beliebt sind. Hier werden nicht nur Stunts vermittelt, sondern auch der richtige Umgang und die Sicherheit auf dem Sportgerät. Auch beim Stunt Scooter fahren gilt: Übung macht den Meister. Beim Spaßfaktor stehen die kleinen Scooter weder dem BMX noch dem Skateboard in nichts nach. Mit der richtigen Schutzausrüstung und einem Stunt Scooter der Wahl, bietet dieser Trendsport eine gelungen Abwechslung zum Alltag.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.