Um Städte in Zukunft grüner zu machen, arbeiten Bus-Hersteller schon seit geraumer Zeit an Elektronik-Versionen. Schließlich lehrte die Vergangenheit, dass der Einsatz von Hybrid-Fahrzeugen sich durchaus positiv auf die Ökobilanz auswirkte. Bisher erreichten Elektrobusse jedoch lediglich das Prototypen-Stadium. In der schwedischen Stadt Göteborg sollen jedoch ab Juni 2015 die ersten drei Elektrobusse von Volvo für die Personenbeförderung auf einer offiziellen Buslinie zum Einsatz kommen.


Volvo
Volvo´s erster Elektronik-Bus via volvogroup.com

Volvo macht Elektrobusse tauglich für den Alltagseinsatz

Ab Juni wird Volvo die ersten voll elektrischen Busse an den Start bringen. Dem Unternehmen zufolge verbrauchen die neuen Busse 80 Prozent weniger Energie als Busse mit Diesel-Motoren. Die seit 2013 entwickelten Busse sollen auf der Route 55 zum Einsatz kommen und Passagiere zwischen Lindholmen und Chalmers/Johanneberg hin und her befördern. Insgesamt wird die neue „Grüne-Linie“ in Kürze von drei Elektrobussen und sieben Hybrid-Fahrzeugen dominiert.

Die neue Buslinie ist ein Teil des ElectriCity-Projekts, einer Gemeinschaft der Entwickler, Unternehmens-Vertreter und Städtekörper angehören, die ein neues Zeitalter des modernen und umweltschonenden Transports innerhalb von Städten einleiten wollen. Insgesamt können bis zu 86 Passagiere transportiert werden. Die Busse haben eine Länge von 10,7 Meter. Laut Volvo soll es den Passagieren der modernen Busse an Nichts mangeln. So können die Smartphones und Tablets geladen werden. Zudem wird es auch kostenloses Wifi an Bord geben. Vom Design im Inneren können sich die Busse auch sehen lassen. Volvo setzt auf schicke Licht-Akzente und einem rundum Blick, durch den Einsatz großer Fenster. Die großen und weit öffnenden Türen entsprangen übrigens den Vorschlägen von Passagieren, die aktiv mit an der Gestaltung der Busse beteiligt waren.


Finale Testphase beginnt

So ist auch der Mittelgang großzügig gehalten um diese mit Rollatoren und ähnlichen Gehhilfen problemlos passieren zu können. Der Einstieg ist darüber hinaus so niedrig, dass Rollstuhlfahrer einfachen Zugang finden. „Das markiert einen neuen Meilenstein im Rahmen der Entwicklungen umweltschonender Elektrobusse“, so Håkan Agnevall, Chef der Volvo Bus Abteilung. Leise und ohne Schadstoffausstöße gleiten die Elektrobusse nahezu dahin. Volvo bietet somit nicht nur eine umweltschonendere Variante des Linienverkehrs, sondern liefert den Passagieren auch einen lukrativen Anreiz die neuen Busse zu erfahren und das Auto des Öfteren stehen zu lassen. Volvo führt aktuell noch abschließende Tests mit den neuen Bussen durch. Ab den 15 Juni 2015 gehen die Elektrobusse dann an den Start.

Elektrobusse in Deutschland

Der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Rainer Bomba, ist sich sicher, dass in 20 Jahren nur noch Elektrobusse auf den Straßen rollen werden. So ist auch für den bevorstehenden Sommer der Einsatz neuer Elektrobusse unter anderem auf der Berliner Buslinie 204, die zwischen Bahnhof Zoo und Südkreuz pendelt, der ausschließliche Einsatz von Elektrobussen vorgesehen. An der Hertzallee ist eine Tankstelle geplant, die sogar grünen Strom für die aus vier Fahrzeugen bestehende Flotte bereit halten wird. Möglich ist das durch eine Kooperation mit der TU, welche das Projekt wissenschaftlich unterstützt, berichtet der Tagesspiegel. In Wien kann man schon seit 2012 mit dem ElectriCitybus die Innenstadt erkunden. Ein Jahr nach dem Start fuhren bereits 13 umweltfreundliche Busse auf der Linie. Im folgenden Videoclip wird ein Bus in Aktion und auch beim Laden gezeigt.

Wiener Elektrobusse im Video

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.