Die Kompostierung von organischem Abfall im eigenen Haushalt ist ohne Frage eine gute Sache. So ein Komposthaufen hat allerdings so seine Nachteile. Der Zera Food Recycler verspricht jedoch eine hygienische, saubere Kompostierung innerhalb von 24 Stunden. Das Gerät kann in der eigenen Küche aufgestellt werden und verträgt im Gegensatz zu normalen Komposthaufen auch Fleischabfälle.


Zera Food Recycler

Der Komposthaufen für die Küche

So ein eigener Komposthaufen ist nicht leicht zu managen. Zuallererst benötigt er Platz. Zwar gibt es Lösungen für die Kompostierung in den eigenen vier Wänden, aber in den meisten Fällen wird Platz im Garten oder Hof benötigt – Platz, der vor allem für die Bewohner von Mietwohnungen nicht oft zur Verfügung steht. Aber das Platzproblem ist nicht der einzige Nachteil eines Komposthaufens. Der Abbauvorgang vom organischen Abfall hin zu Muttererde benötigt einiges an Zeit, und Fleischabfälle sollten nicht auf den Kompost geworfen werden.


Der Zera Food Recycler von den WLabs der Whirlpool Corporation verspricht, all diese Nachteile zu beseitigen. Der Zera kann direkt in die Küche gestellt werden, ohne schlechte Gerüchte zu verbreiten oder das Gesamtbild der Küche zu stören.

Zu Beginn des Kompostierungs-Prozesses wirft der Besitzer des Zera Food Recycler ein Papierpaket des extra hergestellten „Zera Additive“ in den zentralen Behälter des Zera. Der Zusatz besteht aus den Fasern von Kokosnuss-Schalen und Backpulver. Anschließend können sowohl Obst- und Gemüse- sowie Fleischabfälle und Milchprodukte in den Zera gegeben werden – die einzigen Ausnahmen bleiben Knochen und Obstkerne. Ein Schiebedeckel sowie ein ersetzbarer HEPA/Kohlefilter hilft bei der Unterdrückung von Gerüchen.

Vom Bioabfall zur Komposterde in 24 Stunden

Wenn der Zera voll ist, beginnt ein motorisierter Mixvorgang, bei dem der Inhalt nicht nur gemischt, sondern auch zerkleinert und mit Luft versetzt wird. Außerdem wird die Mischung erhitzt. Der Hersteller behauptet, dass der komplette Vorgang der Kompostierung lediglich 24 Stunden benötigt. Anschließend sind die Inhalte des Behälters zu nährstoffreicher Muttererde umgewandelt worden. Die Erde kann über einen kleineren Behälter am Boden des Zera aus diesem entnommen werden.

Bis auf den Nachteil, dass Besitzer des Zera kontinuierlich die Zusatzpakete sowie die Filter nachkaufen werden müssen, klingt das System durchaus vielversprechend. Besonders die Bewohner von Miet- oder Eigentumswohnungen, die dennoch Wert auf Nachhaltigkeit in ihrem Haushalt legen, werden vom Zera profitieren können.

Die Macher des Zera sammeln momentan Geldmittel über eine Indiegogo-Kampagne. Für einen Beitrag von 999 US-Dollar kann ein Zera Food Recycler inklusive einem Filter und einem Monatsvorrat der Zera Additives erworben werden. Der Ladenpreis soll später 1199 US-Dollar betragen.

via NewAtlas.com

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

3 Kommentare

  1. Bernhard

    28. März 2017 at 14:37

    sehr schöne Idee seinen Kompost zuhause zu recyclen – dürfte vor allem für Hochhaus- / Stadtwohnungen interessant sein – auch wenn der Preis relativ stolz ist

  2. Wer will das Wissen

    13. November 2017 at 17:38

    Hallo

    Wie sieht es mit dem Energieverbrauch aus, Häcksler und Heizung, das ist wohl nur Nachhaltig wenn man Ökostrom verwendet. Denn in der Natur verläuft dieser Prozess ohne weiteres zu tun :).

  3. Christina

    22. Juli 2018 at 01:23

    Die Idee ist interessant aber in 24h alles in braune Erde zu verwandeln scheint mir illusorisch und der Preis ist absurd. Gerade jene Menschen welche in Mietwohnungen wohnen haben wohl kaum so grosse Küchen dass der Zera locker Platz findet und auch nicht das Geld dafür.Viel zu teuer!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.