Emirates Airlines befördert im Jahr mehr als 58 Millionen Passagiere. Ein nicht unerheblicher Teil davon startet und landet am Drehkreuz der Fluglinie in Dubai. Viele Fluggäste bedeutet aber auch: Es muss auch viel Essen im Flugzeug ausgegeben werden. In Dubai ist dies aber gar nicht so einfach, denn vor Ort werden nur wenige Lebensmittel produziert. Die meisten Nahrungsmittel müssen also importiert werden. Doch zukünftig setzt die Airline zumindest teilweise auch auf Selbstversorgung. So entsteht in Dubai eine Vertical Farm mit einer Fläche von 12.000 Quadratmetern. Dort sollen bei vollem Betrieb täglich 2.700 Tonnen an Obst und Gemüse geerntet werden. Für die selbe Ernte würde in der konventionellen Landwirtschaft eine Fläche von 364 Hektar benötigt.


von Tim.Reckmann [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Wasser und CO2-Emissionen können eingespart werden

Es wird aber nicht nur Platz eingespart, sondern auch Wasser. Den Angaben der beteiligten Unternehmen zufolge, kann – verglichen mit dem traditionellen Ackerbau – der Wasserverbrauch um 99 Prozent reduziert werden. In einer Stadt wie Dubai, die mitten in der Wüste liegt, kann dies ein entscheidender Vorteil sein. Weil die Pflanzen zudem nicht in der freien Natur wachsen, sondern streng kontrolliert im Inneren eines Gebäudes, müssen auch keine chemischen Pflanzenschutzmittel verwendet werden. Die Anlage entsteht zudem in unmittelbarer Nähe zum Flughafen. Dadurch sinken die CO2-Emissionen, die sonst beim Transport der Lebensmittel anfallen, ebenfalls auf ein Minimum. Für die Passagiere zudem von Vorteil: Sie bekommen teilweise Zutaten serviert, die erst wenige Stunden zuvor geerntet wurden.

Im November wird mit dem Bau begonnen

Hinter der größten Vertical Farm der Welt steht zum einen die Firma „Emirates Flight Catering“, die für die Abnahme und Weiterverarbeitung der produzierten Lebensmittel zuständig ist. Die technischen Lösungen hingegen stammen von der US-Firma Crop One. Das Startup aus dem Silicon Valley hat sich eine Revolution der Landwirtschaft zum Ziel gesetzt. Noch in diesem November soll mit dem Bau der vertikalen Farm begonnen werden. Die aktuellen Planungen sehen vor, dass dann im Dezember nächsten Jahres die ersten Lebensmittel geerntet werden können. Emirates ist allerdings nicht die erste Fluglinie, die eigenes Obst und Gemüse mit moderner Technologie produziert. So baut Jetblue Airways Gemüse am New Yorker John. F. Kennedy Airport an.


Via: New Atlas

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Roxy

    12. Juli 2018 at 12:56

    Es handelt sich eher um 2,7 Tonnen Gemüse pro Tag (bzgl Dubai Vertical Farm Artikel)?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.