Der Sommer ist in diesem Jahr richtig heiß und gerade in dicht besiedelten Städten steht die Luft wortwörtlich. Gewässer erhitzen sich auf über 20 Grad. Dabei dienen die Seen nicht einmal mehr als Abkühlung für den Menschen, sondern bieten auch Fischen zunehmend keine ausreichenden Lebensbedingungen mehr. In Hamburg wird bereits aktiv etwas gegen das Fischsterben gemacht. Wir Menschen haben das große Glück auf Technik zurückgreifen zu können, um uns vor Überhitzung zu schützen. Mittlerweile schon in die Verzweiflung getrieben, habe ich mich im Netz umgeschaut und bin dabei auf so manch einfachen Lifehack gestoßen, der für Abkühlung in wenigen Schritten sorgt. In diesem Beitrag wollen wir euch zeigen, wie ihr recht einfach und simpel selbst eine Klimaanlage bauen könnt.


Klimaanlage selbstgebaut; Bild: trendsderzukunft.de

Das braucht ihr für die selbstgebaute Klimaanlage

  • 1x Eimer voll Wasser
  • 1x Stuhl
  • 1x Handtuch
  • 1x Ventilator

Mit dieser DIY-Klimaanlage kann mit ganz einfachen und überall erhältlichen Mitteln eine Möglichkeit gebastelt werden, um Räume ein wenig abzukühlen. Vor allem in der Nacht – in der erholsamer Schlaf aktuell Mangelware ist – kann somit wieder ein wenig entspannter geschlafen werden.

Schritt für Schritt Anleitung

Zunächst taucht ihr das Handtuch in Wasser und wringt dieses ein wenig aus. Im Anschluss legt ihr das nasse Handtuch über den Stuhl. Die Position ist dabei von der Lehne aus locker über die Sitzfläche hängend. Das untere Ende des Handtuchs sollte im mit Wasser gefüllten Eimer stecken. Damit wird gewährleistet, dass das Handtuch nicht so schnell wieder trocknet. Weiterhin wird für die selbstgebaute Klimaanlage ein Ventilator benötigt. Dieser muss schließlich die kühle Luft im Raum verteilen. Der Ventilator muss gegenüber vom Stuhl positioniert werden. Der aufgebaute Wind trifft in der Folge gegen das feuchte Handtuch und lässt Verdunstungskälte entstehen. Diese verbessert dann das Raumklima und kühlt diesen entsprechend ab. Das Prinzip dürfte einigen bereits geläufig sein, wenn ab und zu die nasse Wäsche im Raum aufgehangen wird. Der Ventilator und das extra feuchte Handtuch potenzieren diesen Effekt. Hierbei handelt es sich um die einfachste Form einer selbstgebauten Klimaanlage. Max hatte vor einigen Tagen bereits allgemeine Tipps im Umgang mit der aktuellen Hitze gegeben und hier unter anderem das feuchte Bettlaken vor dem Fenster genannt.


Weitere DJY-Klimaanlagen

Das Prinzip der Abkühlung von Räumen bei der aktuellen Hitze kann auch noch professioneller erreicht werden. Dazu gibt es einige Anleitungen für selbstgebaute Klimaanlagen als Videos im Netz. Ein ebenfalls ziemlich gut funktionierendes Beispiel haben wir euch mit eingebunden. Für diese Klimaanlage benötigt ihr eine Styroporkiste, drei leere PET-Wasserflaschen ein wenig crushed Eis, ein Handtuch und einen Ventilator. Nach wenigen Minuten ist auch diese Klimaanlage fertiggestellt. Der Abkühlungseffekt stellt sich dank des Eises sofort ein.

DIY-Klimaanlage im Video

Es geht allerdings auch noch einfacher als in den ersten beiden Beispielen beschrieben. Benötigt wird Eis, ein Ventilator, zwei PET-Flaschen und Wickeldraht oder Kabelbinder. Im Kern wird der Ventilator dann so umgebaut, dass dieser nicht nur wie gewöhnlich die warme Luft verwirbelt, sondern kalte Luft erzeugt. Crushed Eis bekommt ihr im Übrigen in diesem Supermarkt. Die mit Eis gefüllten PET-Flaschen werden einfach am Schutzkorb des Ventilators befestigt und fertig ist die Laube.

Klimaanlage noch einfacher selber gebaut im Video

Diese Klimaanlagen sind im Kern einfache Lösungen, die ein wenig Abhilfe verschaffen. Vollwertige Geräte können diese nicht ersetzen. Wir wünschen euch dennoch viel Spaß beim Ausprobieren. Ich selbst nutze die dritte Variante, um wenigstens in der Nacht ein wenig Abkühlung zu erfahren. Variante zwei sieht aber auch schon recht gut aus. Vielleicht basteln Ecki und ich die einmal nach und halten unsere Eindrücke in einem Video für euch fest. Hierfür könnt ihr unseren Youtube-Kanal abonnieren. Helft auch euren Freunden und teilt diesen Artikel gern weiter.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. David Kummer BGE

    9. August 2018 at 15:32

    Für DRAUSEN gibt es noch eine sehr einfache Lösung. Sie wirkt am besten, wenn die Sonne am meisten scheint.
    Bevor ihr raus geht, zieht eure Kleidung aus, machst sie Nass(nicht Tropfend) und zieht sie wiede an.
    Wenn ihr nun raus geht, trocknet die Nässe der Kleidung und entzieht eurem Körper dabei die Wärme.

  2. Prov94

    10. August 2018 at 10:08

    Das funktioniert nicht, der Lüfter hat einen Motor, der benötigt energie, die Kühlung die dabei durch die Kalte luft entsteht, ist jedoch weniger, als die Hitze die der Motor erzeugt. Ergo, die Kühlung funktioniert nicht und verbraucht unnötig strom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.