Misoka - Innovative Zahnbuerste ohne Zahnpasta
Misoka – Innovative Zahnbürste ohne Zahnpasta.

Kosho Ueshima des Industrial Design Studio in Japan hat in Kooperation mit dem Nanotech Unternehmen Yumeshokunin Co. LTD eine innovative Zahnbürste erschaffen, mit der man sich die Zähne putzen und dabei dank Nano-Technologie vollständig auf das Kaufen von Zahnpasta verzichten kann. Die innovative Zahnbürste wurde speziell beschichtet um den selben Zweck wie Zahncreme zu erfüllen und wird ab heute auf der Design Week in Mailand präsentiert. Die innovative Zahnbürste mit dem Namen Misoka gibt es in Japan sogar schon auf dem Markt. In Europa wird es sie in den nächsten Wochen zu kaufen geben. Mehr zur innovativen Misoka Zahnbürste, die vollkommen auf den Einsatz von Zahnpasta verzichtet, seht und lest ihr in diesem Beitrag auf Trends der Zukunft.


Zähne putzen ohne Zahnpasta

Erfinder und Designer aus Japan haben die sogenannte Misokaa Zahnbürste entwickelt. Diese kommt dank einer speziellen Nano-Beschichtung ganz ohne Zahncreme aus. Zum Zähne putzen mit der innovativen Zahnbürste reicht ganz normales Wasser aus. Von der Unternehmenswebseite können wir entnehmen, dass die innovative Zahnbürste mit Mineral Ionen beschichtet ist, die nicht nur Plaque entfernen, sondern auch nach dem Zähne putzen auf den Zähnen verbleiben um neuer Plaqueentwicklung entgegenzuwirken. Die neue Minoka Zahnbürste gibt es schon seit Längerem in Japan zu kaufen. Nun soll die Zahnbürste ohne Zahnpasta auf der Design Woche in Mailand vorgestellt und es auch nach Europa schaffen. Für das neue europäische Design der Zahnbürste sind bekannte Designer aus Italien verantwortlich, die auch auf der internationalen Design Woche in Mailand vertreten sein werden um die neue Zahnbürsten-Technologie vorzustellen.

Die Zahnbürste mit Nanomineral Beschichtung

Die meisten unter uns werden vermutlich nicht auf den Einsatz von Zahnpasta verzichten wollen, denn die Creme schafft es meist auch in die tiefen Zwischenräume und sorgt schon am Morgen für einen frischen Atem. Nichtsdestotrotz ist die Entwicklung aus Japan interessant, denn theoretisch könnte man auf die Creme verzichten, oder mindestens die neue Zahnbürste immer dabei haben um sich auch Zwischendurch unkompliziert die Zähne zu putzen. Der Name Misoka wurde von dem japanischen inspiriert und bedeutet so viel wie „am letzten Tag des Monats“. Der Name zu der innovativen Zahnbürste wurde bewusst gewählt, denn die Haltbarkeit der Nanobeschichtung beträgt ca. 30 Tage. Danach muss man sich eine neue zulegen. Man kommt am Ende vermutlich günstiger raus, als wenn man Zahnpasta nutzen würde und hat zudem jeden Monat eine neue Zahnbürste, die man auch bei normalen regelmäßig wechseln muss. Im folgenden seht ihr ein schon etwas älteres Video der innovativen Zahnbürste mit Nanomineral Beschichtung.


Die Miskoa Zahnbürste im Video

Inhabitat

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.