SpaceX-Gründer Elon Musk ist bekannt dafür, stets besonders ambitionierte Pläne zu verfolgen. So arbeitet er unter dem Projektnamen Starlink daran, auch die letzten Winkel der Erde mit schnellem Internet aus dem All zu versorgen. Langfristig sollen dafür zehntausende Satelliten in den Weltraum befördert werden. Aktuell wurden davon allerdings lediglich knapp 900 schon positioniert. Dies genügt aber, um zumindest in Nordamerika die ersten Beta-Tests von Nutzern durchführen zu lassen. Schon vor einigen Wochen äußerten sich Tester durchaus angetan von der Qualität der Verbindung. Nun sind auch die ersten Bilder aufgetaucht. So nahm der Reddit-User „Wandering-coder“ das Equipment mit in ein abgelegenes Waldstück im US-Bundesstaat Idaho. Dort erhielt er auf seinem Smartphone kein Internetsignal. Trotzdem gelang es ihm, mithilfe der Starlink-Verbindung nicht nur einen Bericht zu verfassen, sondern auch Fotos zu versenden.


Bild: Wandering-coder via imgur

Ein freier Himmel ist Voraussetzung für eine gute Verbindung

Darauf zu sehen ist unter anderem das Empfangsgerät, das – wenig überraschend – aussieht wie eine kleine Satellitenschüssel. Außerdem gibt es Bilder von der tragbaren Batterie, die benötigt wird, um das System unterwegs mit Strom zu versorgen. Alles in allem ist das Equipment natürlich unhandlicher als ein einfaches Smartphone. Es scheint aber durchaus ohne unvertretbaren Aufwand transportiert werden zu können. Die Internetverbindung auf einer Lichtung des Waldes war zudem gar nicht so langsam. So wurde eine Downloadgeschwindigkeit von 120 Mbps und eine Uploadgeschindigkeit von 12 Mbps bei einer Latenzzeit von 37 Millisekunden erreicht. Deutlich schlechter fiel die Bilanz allerdings aus, sobald Bäume den Himmel bedeckten. An diesen Orten brach die Verbindung nach maximal fünf Sekunden ab. Wirklich verwundern dürfte es aber nicht, dass eine Internetverbindung auf Satellitenbasis nur unter freiem Himmel möglich ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Die Beta-Phase in Europa könnte nächstes Jahr beginnen

Unter optimalen Bedingungen – ebenerdig und freie Sicht in den Himmel mitten in der Stadt – erreichte der User sogar noch bessere Werte. In diesem Fall lag der Download bei 135 Mbps und der Upload bei 25 Mbps bei einer Latenzzeit von 21 Millisekunden. Wer selbst an den Betatests teilnehmen möchte, kann dies aktuell nur in den Vereinigten Staaten tun. Dort sollen noch in dieser Woche tausende weitere Einladungen verschickt werden. In anderen Teilen der Welt ist das System aktuell aufgrund der geringen Zahl an Satelliten noch nicht einsatzfähig. Aktuellen Planungen zufolge könnte die Betaphase in Europa aber bereits nächstes Jahr starten. wie die einzelnen Tester dann ausgesucht werden, ist bisher noch nicht bekannt. Nicht alle Beobachter sind von den Starlink-Plänen allerdings begeistert. So merken zahlreiche Kritiker an, dass die schiere Zahl an Satelliten langfristig zu jeder Menge Weltraumschrott führen wird.

Bild: Wandering-coder / Imgur

Via: Reddit

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.