Eine Vielzahl an Startups und etablierten Unternehmen hat sich vorgenommen, die Stauproblematik in den Großstädten zu entschärfen. So arbeiten Ingenieure in München an dem Elektroflugzeug Lilium, das Menschen zum Taxipreis einfach über den Autoverkehr hinweg fliegen soll. Der US-Unternehmer Elon Musk hatte hingegen eine andere Idee, als er mal wieder in Los Angeles im Stau stand: Er möchte ein Tunnelsystem mit mehreren Ebenen bauen. Im Idealfall verschwinden die Autos so nicht nur unter der Erde, sondern kommen auch schneller ans Ziel, weil sich der Verkehr auf die verschiedenen Tunnel verteilt. Um zu verdeutlichen, dass seine Lösung technisch einfach zu realisieren ist, hat Musk dem neuen Projekt den Namen „The Boring Company“ gegeben.


Die erste Strecke soll von der SpaceX-Zentrale zum Flughafen führen

Am Anfang waren sich viele Beobachter allerdings unsicher, ob Musk nur auf kreative Weise auf das Stauproblem in Los Angeles hinweisen wollte oder ob er den Vorschlag tatsächlich ernst meint. Doch der Unternehmer, der einst unter anderem den Bezahldienst PayPal aufbaute und heute mit SpaceX und Tesla gleich zwei große Unternehmen führt, klemmte sich in der Tat hinter das Projekt. Bereits vor einiger Zeit wurde die erste geplante Strecke veröffentlicht: Ein Tunnel vom SpaceX-Hauptquartier direkt zur Flughafenautobahn. Nun hat ein Ingenieur der Firma ein erstes Foto veröffentlicht, auf der die – noch nicht ganz fertige – Tunnelbohrmaschine zu sehen ist, die den Hauptteil der Arbeit verrichten wird.


Bis zu 30 Ebenen an Tunneln sollen entstehen

Auch dort groß zu sehen: Der Schriftzug „The Boring Company“. Zuletzt wurde zudem bekannt, dass tatsächlich auch bereits ein Tunnel zu Demonstrationszwecken gebaut wurd. Unterhalb des SpaceX-Parkplatzes können nun Autos fahren. Langfristig will Musk aber deutlich mehr: Er plant bis zu 30 Ebenen an unterirdischen Tunneln zu graben. Nicht alle werden allerdings für den Autoverkehr gedacht sein. Vielmehr könnte auch die von Musk entwickelte Vision des Hyperloop davon profitieren. Dieser Schnellzug fährt in einer Vakuumröhre, die problemlos auch in einen der Tunnel integriert werden kann. Als eine der ersten Strecken ist dabei die Route von San Francisco nach Los Angeles im Gespräch.

Via: Techcrunch

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.