Die Mobilfunkunternehmen China Mobile, China Unicom und China Telecom, die allesamt im staatlichen Besitz sind, werden gemeinsam bis Ende 2017 insgesamt 180 Milliarden US-Dollar in den Ausbau vom Breitbandnetz sowie vom 4G Mobilfunknetz investieren. Damit sollen die Verbraucher in China von Highspeed-Internet profitieren können.


China stockt das Investitionsvolumen für den Ausbau des Internets um stattliche 112 Milliarden US-Dollar auf, nachdem zuletzt bestätigt wurde, dass rund 70 Milliarden US-Dollar zur Optimierung der Internet-Geschwindigkeit zur Verfügung stehen. Somit soll den Verbrauchern nicht nur ein schneller Zugang zum Internet gewährt werden. Vorrangig steht für den chinesischen Staat die Entwicklung hin zu einem Hightech-Standort im Vordergrund.


China liegt weit hinter asiatischen Nachbarn zurück

In puncto Internet-Geschwindigkeit belegt China nur den 82. Platz im globalen Ländervergleich. Verbraucher in Südkorea, Japan sowie in Hong Kong dürfen mit bis zu 22,2 Mbit/s zum Teil sehr deutlich schneller. Deutschland belegt in diesem Ranking den 29. Platz. Da das Wirtschaftswachstum seit vielen Jahren kontinuierlich anhält, gab der chinesische Staat nun diese Summen zur Investition frei.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.