Vielen E-Bikes ist immer noch gemein, dass ihr Design typischen City-Bikes gleicht und nicht gerade schick ist. Einen anderen Weg geht „Faraday“ aus San Francisco. Die modernen E-Bikes sind Transporträdern aus den 40er und 50er Jahren nachempfunden, und sind der Traum aller Zeitungsausträger.

Das E-Bike Porteur wurde bereits im Herbst 2012 erfolgreich als Kickstarter-Kampagne gestartet. Die Produktionsversion wird derzeit auf der CES Elektronikmesse 2014 in Las Vegas präsentiert. Die ersten Exemplare werden im Frühjahr 2014 ausgeliefert. Vorbestellungen für die nächsten produzierten Räder werden auf www.faradaybikes.com entgegengenommen.


Schönheit hat ihren Preis

Im Vorderrad ist ein 250 Watt-Nabenmotor eingebaut. Die Reichweite des E-Bikes beträgt bei voll geladenen Akkus rund 24 Kilometer. Überall befinden sich verspielte kleine Details, wie eine von Hand gefertigte Ledertasche. Die Frontablage kann leicht entfernt werden, sodass das Rad auch im Freizeiteinsatz eine gute Figur macht. Das Fahrrad wird in den Größen S, M und L ausgeliefert, um Fahrern unterschiedlicher Statur gerecht zu werden. Für 3.500 US-Dollar (umgerechnet über 2.570 Euro) ist das E-Bike nicht gerade ein Schnäppchen.

Video: E-Bike mit Stil – Faraday Porteur

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Andreas K.

    14. Januar 2014 at 00:21

    „und sind der Traum aller Zeitungsausträger.“

    also hier fahren die Zusteller schon seit Jahren mit motorisierten Postfahrräder herum; vor allem fehlt hier der Gepäckträger 😉

    Ansonsten ein schickes Teil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.