Piloten bei der US-Armee sollten am besten immer topfit und gut ausgeschlafen sein. In Krisengebieten kann es manchmal aber gar nicht so einfach sein, ausreichend Schlaf zu finden. Dies gilt insbesondere dann, wenn es dem Soldaten nicht gelingt zeitnah einzuschlafen und er stattdessen noch lange wach im Bett liegt. An einer Flugschule der U.S. Navy wurde daher nun eine neue Technik entwickelt, die es den Flugschülern ermöglichen soll zu jeder Tag und Nachtzeit innerhalb von zwei Minuten einzuschlafen. Die ersten Tests verliefen sehr erfolgreich: 96 Prozent der Pilotenanwärter hatten die Technik nach sechs Wochen erlernt – und konnten selbst dann schnell einschlafen, wenn im Hintergrund die Geräusche eines feuernden Maschinengewehrs abgespielt wurden oder sie zuvor Kaffee getrunken hatten.


Die schrittweise Entspannung aller Muskeln ist das Ziel

Damit ist aber auch klar: Die Technik muss zunächst über mehrere Wochen erlernt werden. Danach allerdings kann sie wie auf Knopfdruck jederzeit abgerufen werden. Doch wie funktioniert der neue Ansatz nun genau? Die grundlegende Idee ist relativ einfach: Die einzelnen Körperteile sollen schrittweise entspannt werden. Begonnen wird dabei mit dem Gesicht, weil sich Emotionen und Gefühle dort besonders stark festsetzen. Zu Beginn legt man sich daher auf den Rücken, schließt die Augen und atmet regelmäßig tief ein und aus. Wichtig: Alle Gesichtsmuskeln müssen bewusst entspannt werden. Ist dies gelungen, folgt der Rest des Körpers: Zunächst Schultern, Arme, Finger und Nacken, später dann Oberschenkel, Waden und Füße. Bei diesen Körperteilen kann es sinnvoll sein, die Muskeln zunächst einzeln leicht anzuspannen – und dann bewusst zu entspannen.


Mindestens sechs Wochen Training sind nötig

Nach dem Körper folgt schließlich noch der Geist. Um das gefürchtete Kopfkino auszuschalten, gibt es zwei Methoden. Entweder man wiederholt innerlich das Mantra „nicht nachdenken“ für mindestens zehn Sekunden oder man lenkt seine Gedanken bewusst in eine gemütliche Umgebung. Wichtig: Die restlichen Muskeln müssen weiterhin völlig entspannt bleiben. Zu Beginn wird die ganze Prozedur einiges an Zeit in Anspruch nehmen und auch nicht immer funktionieren. Dies muss aber gewissermaßen als Training in Kauf genommen werden. Das Beispiel der US-Flugschüler zeigt: Auf lange Sicht funktioniert der Ansatz in der Regel sehr zuverlässig. Wer die Zeit nicht hat, kann aber auch auf einen anderen simplen Trick zurückgreifen: Wissenschaftler fanden kürzlich heraus, dass das einfache anfertigen einer To-Do-Liste für den nächsten Tag ebenfalls für weniger Einschlafprobleme sorgt.

Via: Medium

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Achmed Khammas

    19. September 2018 at 22:46

    Interessant, denn ich kenne das schon seit den 1970ern … allerdings genau anders herum, also beginnend mit den Zehen, Füßen, Waden und so weiter aufwärts. Bin schon damals kaum je über den Bauch hinausgekommen ;-=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.