ChatRoulette im Kurztest


Wer hat nicht schon von Chat Roulette, der neuen Chatform im Internet gehört? Spätestens seit der neuesten Southpark Folge bekommt Chatroulette großen Aufwind. Chat Roulette wurde von einem 17-jährigen Russen erfunden und wird am Internetmarkt schon jetzt in Millionen Dollar gehandelt.

Was man jedoch auf chatroulette.com zu sehen bekommt, ist größtenteils pervers, eklig und skandalwürdig. Für alle Internetuser, vor allem Kinder und Jugendliche in keinster Weise  empfehlenswert, was unser Kurztest: Chatroulette.com beweist…


Auf Chatroulette.com klickt man einfach auf einen Button und wird unmittelbar mit einem frei ausgewählten Chatpartner via Webcam verbunden und kann chatten, sprechen und sich gegenseitig sehen. Für Chatroulette.com brauchen alle User eine Webcam, denn darauf baut das Spiel auf: Man erlaubt Chatroulette.com (Der Server ist ein Russischer –  Schon hier sehr suspekt) den Zugriff auf seine persönliche Webcam, klickt auf „Neues Spiel“ im Chatroulette Videochatfenster und schon kann das anonyme chatten mit Usern via Webcam beginnen losgehen.

Zwar scheint der Erfinder des Roulette Video Chats sehr vernünftig rüber zukommen. In Interviews stellt er sich dutzenden Fragen und auch zum Thema Sex, Kinderpornographie usw. weiß er sich zu wehren: „Natürlich verstoßen solche Leute gegen die AGB´s, doch ist es schwer alles und jeden zu kontrollieren. Wir arbeiten an einer Lösung.“

Dennoch: Unser Kurztest, der über eine Stunde gedauert hat, zeigt erschreckende Lücken in dieser neuen Chatform. Ich habe mich mit einem 15 jährigen unterhalten, der Chatroulette nutzt, nachdem ich in über 80% der Fällean Männer geraten war, die sich vor laufender Kamera befriedigt haben. Und nicht nur das: Es war sogar ein Mann dabei, der seine 12 jährige Tochter nackt auf seinem nackten Körper hielt. Das war für mich zu krass und auch das Ende meines Tests.

Man sieht eregte Penise in über 80% der Fälle, Pornowerbung und wie gerade erwähnt auch kinderpornografische Inhalte. Das das nicht so gehen kann ist klar. Dagegen muss etwas unternommen werden und am besten das, dass ihr garnicht erst dort vorbeisurft, denn auch der Server auf dem Chatroulette läuft kommt ziemlich suspekt rüber.

Focus Test Video über Chatroulette.com

Ich kann nur jedem Internetuser vorerst davon abraten diese Seite zu besuchen und jedem Elternteil empfehlen, die Seite Chatroulette.com vor ihren Kindern zu sperren. Die Inhalte sind wirklich und ohne Spaß skandalös und das System ansich (es ist eine gute Idee, doch die Anonymität lässt Unvorstellbares zu) kann wirklich süchtig machen.

Also Leute, Finger weg von dieser Plattform, solange bis die Betreiber endlich eine vernünftige Lösung gefunden haben, illegales und erschreckendes Material zu filtern und auch dann sollten Kinder und Jugendliche von dieser abhängigmachende Plattform, wie sie teils auch schon Facebook und Co. sind, fern bleiben. Meiner Vermutung nach wird Chatroulette eh schon bald in Sozialen Netzwerken Einzug erhalten und bis dahin das größte Problem: Die Anonymität gelöst sein.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

4 Kommentare

  1. Trends der Zukunft

    20. April 2010 at 16:38

    Auweia, auch grad getestet. Scheint noch sehr USA lastig zu sein. Mit der richtigen Zeitverschiebung wenn alle Amis schlafen sind gar nicht so viele Leute online. Hab in 10 Min. Test sogar 1 Deutsche gefunden. War allerdings auch die Einzige nicht Männliche Person / Pornowerbung…. Naja – Idee gut, aber leider nix für den Alltagsgebrauch…

  2. Andi

    29. April 2010 at 09:09

    Ich habe mir mal chatduell angeschaut. Chatduell.de ein deutscher Anbieter für ein chatroulette game. Auch auf chatduell werden chatter, welche sich daneben benehmen, beim dritten mal melden gesperrt. So lassen sich die Zahlen derer die blannk zeihen dratsisch senken. Ich finden das ist eine gute Idee mit dem sperren von usern.

  3. Petta

    19. Mai 2010 at 14:38

    Ja das ist echt furchtbar. Ich werde meinen Kindern definitiv die Seite sperren.
    Ich habe auch ein wenig „gegoogelt“ (so heist das ja nun in der neuen Internetsprache) und habe die Seite http://www.brubble.net/de gefunden. Das ist noch ein wenig leer, aber es scheint mir fast, dass da diese Wichser ausgesperrt werden. Mal sehen, vielleicht wird es da ja bald voller…

    Liebe Grüße

    Petta

  4. Hans

    10. März 2012 at 21:12

    Was alle immer haben !
    Mit dem jugendschutz ist es ja richtig, also die kinder nicht ranlassen aber wenn erwachsene sich anonym ausziehen wollen dann sollen sue das doch einfach tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.